Auf dieser Seite finden Sie spezifische Gebetsanliegen, die wir monatlich aktualisieren. Darunter finden Sie allgemeine Gebetspunkte für die Christen im Irak.

März 2021
  • Beten wir für die Kampagne, die unser Advocacy-Team und irakische christliche Aktivisten letztes Jahr gestartet haben. Dabei geht es um die Herausforderungen und Schwierigkeiten, mit denen Christen im Irak konfrontiert sind, und darum, diese den Behörden zu vermitteln, damit die Christen ein besseres und friedlicheres Leben im Irak führen können.
  • Halten wir Pater Daniel, der mit unseren lokalen Partnern eine Leiterschulung organisiert, im Gebet. Er bildet eine Gruppe junger Freiwilliger in der Kirche von Kirkuk aus, damit mehr junge Leitende darauf vorbereitet werden, in ihren Kirchgemeinden zu dienen.
Februar 2021
  • Die Christen im Irak kämpfen weiterhin ums Überleben und brauchen unsere Gebete. Pastor Karam Shamasha ist überzeugt, dass die Christen im Irak bleiben müssen. «Wir haben die Aufgabe, mit unserem Glauben, unserer Liebe und Gelassenheit zu zeigen, dass es Wege gibt, jenseits von Gewalt und Krieg zu leben.»
Januar 2021
  • Jedes Jahr im September feiern die Christen im Irak den «Tag des Kreuzes». Pater Ammar aus Karakosch sagt: «Wir feiern diesen Tag seit Jahrhunderten. Das Kreuz erinnert uns an den Sieg von Jesus über Tod und Schmerz. Eines Tages werden wir von all unserem Schmerz befreit und mit Jesus vereint sein.» Möge das Kreuz die Christen immer an diese Wahrheit erinnern. 
  • Steven, ein irakischer Christ, hat eine Botschaft an die Christen weltweit: «Als irakische Christen müssen wir hier bleiben und bezeugen, wie stark Christus ist. Wir brauchen die Gebete der Christen auf der ganzen Welt. Wir sind die ursprünglichen Bewohner dieses Landes.»
Dezember 2020
  • Die Christen in der Ninive-Ebene brauchen weiter unsere Gebete. 2014 waren Christen das Hauptziel des IS. Sie wurden vertrieben, ihre Häuser und Städte zerstört. Viele verliessen das Land. Obwohl Tausende wieder zurückgekehrt sind, ist die Sicherheitslage nach wie vor instabil.
November 2020
  • Beten wir für die Christen im Irak, die mehrheitlich zu den traditionellen Ostkirchen gehören, die nach der Verfolgungswelle durch den IS in ihre Dörfer zurückgekehrt sind.
    Mögen sie sich daran erinnern, dass Kirche eine Frage der Beziehungen ist und dass es auch darum geht, dass der Heilige Geist in den Herzen der treuen Gläubigen im Land wirkt.
Oktober 2020
  • Die Christen in der Ninive-Ebene waren aufgrund eines Konflikts zwischen der kurdischen und der Zentralregierung gezwungen, ihre Ernte mit grossen Verlusten zu ­verkaufen.
    Diese Probleme sind ein Rückschlag für die Christen, die versuchen, nach der Besetzung durch den IS ihr Leben wiederaufzubauen. Beten wir für Frieden und Stabilität in der Ninive-Ebene.
  • Aufgrund der Covid-19-Pandemie war die Bevölkerung gezwungen, zu Hause zu bleiben, was sich auf das Einkommen vieler Arbeiter auswirkte.
    Danken wir Gott, dass es der Kirche vor Ort mit Ihrer Hilfe gelang, 4000 Lebensmittelpakete an christliche Familien zu verteilen, die finanziell von der Pandemie betroffen waren.
September 2020
  • Pater James der Assyrischen Kirche des Ostens in Duhok wurde kürzlich in Deutschland operiert, um einen Tumor aus seinem Gehirn zu entfernen.
    Die Operation war erfolgreich. Beten wir für eine vollständige Genesung und dafür, dass er zu seiner Familie und ­Gemeinde zurückkehren kann, um das Wort Gottes weiter zu verkünden.
  • Beten wir für Haias*, einen Gläubigen, der vor einigen Jahren im Gefängnis war.
    Nach seiner Freilassung wurde er zu einer tragenden Kraft in seiner Gemeinde und lebt seither für Jesus. Er und seine Familie sind jeden Tag mit grossen ­Herausforderungen konfrontiert.
  • Aufgrund von Covid-19 wurden die Türen der Kirchen im Irak verschlossen, doch dadurch wir Gottes Wort nicht aufgehalten.
    Gottesdienste werden online abgehalten, oder aber in Privathäusern, wie etwa bei Dalia* und ihren Freundinnen. Bitten wir Gott, dass er diese Aktivitäten segnet und viele Menschen von seinem Wort berührt werden.
  • Sharbel (13) träumt davon, eines Tages Arzt zu werden.
    Zurzeit ist seine Schule geschlossen. Wie viele Kinder hat er keinen Unterricht mehr, weil die staatlichen Schulen nicht die nötigen Kapazitäten für den Zugang zum Internet haben. Beten wir für die Zukunft von Sharbel und allen anderen Kindern im Irak.
  • Danken wir Gott für die Freilassung der vier Mitarbeiter der christlichen Hilfsorganisation « SOS Chrétiens d’Orient ».
    Die vier, drei Franzosen und ein Iraker, waren am 20. Januar dieses Jahres in Bagdad entführt worden und sind seit dem 26. März wieder frei.
  • Einige junge Menschen haben über soziale Medien Kampagnen gestartet, um für bedürftige Familien, die nicht für sich selbst sorgen können, zu spenden.
    Bitten wir Gott, dass er sie und ihre Arbeit segnet, damit möglichst vielen Menschen geholfen werden kann und das Verantwortungsbewusstsein in der Gesellschaft gestärkt wird.

* Namen geändert