Burkina Faso
Flagge
Regierungschef
Roch Marc Christian Kaboré
Bevölkerung
20 903 000
Christen
4 965 000
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Republik


Überblick

Im Jahr 2019 wurden Christen Opfer von gewalttätigen Überfällen durch extreme Islamisten. Seither sind schätzungsweise über eine Million Binnenflüchtlinge zu verzeichnen, von denen viele Christen sind. Von ihren Wohnstätten und aus ihren Dörfern vertrieben, leben sie in Flüchtlingslagern. In Teilen des Nordostens gibt es keine Kirche mehr, viele Christen sind aus der Region geflohen. In einem Land, das einst für seine religiöse Toleranz berühmt war, wurden Tausende von Schulen geschlossen und sind Christen zur Zielscheibe für islamische Extremisten geworden.

Das Christentum erreichte im 19. Jh. im Zuge der Kolonisation durch Frankreich das westafrikanische Land. Die erste katholische Mission wurde 1901 in Ouagadougou gegründet. Die Protestanten etablierten sich zu Beginn der 1920er-Jahre. Seit Mitte des 20. Jh. entstehen viele einheimische Kirchen und Gemeinen anderer Denominationen.

Zur Situation der Christen

Die meisten Christen sind katholisch (3 Millionen), es gibt aber auch viele Protestanten (2 Millionen). Die christliche Bevölkerung lebt hauptsächlich im Zentrum und Süden des Landes, während sich die muslimische Bevölkerung im Norden und Osten konzentriert.

Die Gewalt gegen Christen hört nicht auf: Überfälle, Morde, zerstörte Kirchen. Die aus ihren Häusern vertriebenen Christen leben unter schwierigen Bedingungen in Flüchtlingslagern, wo die Covid-19-Epidemie ihre Situation weiter verschlimmert. Christen mit einem muslimischen Hintergrund stehen unter Druck und erfahren Widerstand in ihren Familien und der Gesellschaft. Sie werden entweder abgelehnt oder gezwungen, ihren Glauben zu verleugnen. So ziehen sie es oft vor, ihren Glaubenswechsel zu verbergen.

Beispiele der Verfolgung
  • 16. Februar 2020 – Mindestens 24 Christen wurden getötet, darunter der Pastor, und 18 weitere Personen bei einem Überfall mitten während des Gottesdienstes auf die Kirche in Pansi verletzt. Mehrere Menschen werden gekidnappt.
  • 10. bis 11. Februar 2020 – Fünf Mitglieder der Kirche in Sebba (International Missionary Society, abgekürzt SIM), im Nordosten des Landes wurden ermordet. Es waren dies ein Pastor, sein Sohn, Neffen und ein Diakon. Die Angreifer entführen dann Pastor Omar Tindano, dessen zwei Töchter, dessen Sohn und zwei seiner Neffen. Bis auf die Töchter wurden alle Geiseln hingerichtet.
Verfolgung in den fünf Lebenssphären

Der hohe Wert des Drucks im sozialen Leben ist ein Warnsignal: Die Gesellschaft, die bisher für ihre Toleranz bekannt war, wird unter dem wachsenden Einfluss der Dschihadisten nicht-muslimischen Menschen gegenüber feindlicher eingestellt. Dschihadisten sind verantwortlich für zahlreiche Gewalttaten gegen Christen, darunter die Ermordung Dutzender Christen.

Wichtigster Mechanismus der Verfolgung

Islamischer Extremismus

Christenverfolgung

Rang im Index: 
32
Rang im letztjährigen Index: 
28