Sri Lanka
Flagge
Regierungschef
Mahinda Rajapaksa
Bevölkerung
21 019 000
Christen
1 994 000
Hauptreligion
Buddhismus
Staatsform
Verfassungrepublik


Überblick

Zehn Jahre nach dem Ende des Bürgerkriegs ist eine echte Versöhnung zwischen den singhalesischen Buddhisten und den tamilischen Muslimen noch immer nicht erreicht. Religiöse und ethnische Minderheiten sind vom gesellschaftlichen Leben und den politischen Prozessen ausgeschlossen. Weiterhin diskriminiert wird auch die tamilische Minderheit. Im April 2019 wurde Sri Lanka von blutigen islamistischen Angriffen heimgesucht, bei denen Hunderte von Menschen starben. 
 

Die Situation der Christen 

  • In Sri Lanka ist die katholische Kirche die älteste und größte sowie die Konfession, die übers Land am meisten verbreitet ist. Das Christentum ist das einzige Glied, das Tamilen und Singhalesen verbindet. Über 40 Prozent der Christen sind Tamilen. 
  • Die christliche Minderheit wird zwar toleriert, aber diejenigen mit einer hinduistischen und buddhistischen Herkunft werden von ihren Familien und der Gesellschaft abgelehnt und diskriminiert. In der Schule sind Kinder aus christlichen Familien verpflichtet, den Buddhismus- oder Hinduismus-Unterricht zu besuchen. Bis jetzt wurden die gewalttätigen Angriffe hauptsächlich von einem Mob durchgeführt, ermutigt oft von buddhistischen Mönchen, nicht-traditionelle Kirchen anzugreifen. Die Anschläge zu Ostern 2019 haben dieser Entwicklung einen traurigen Höhepunkt verschafft. 
  • Es war der Apostel Thomas, der als erster Missionar des christlichen Glaubens nach Indien und Sri Lanka kam. Im 16. Jh. führten portugiesische Kaufleute den Katholizismus ein, im 17. Jh. niederländische Kaufleute den Protestantismus
     

Beispiele der Verfolgung 

  • 7. Juni 2019 – Eine Menschenmenge von 150 bis 200 Personen setzte den Schuppen in Brand, in dem ein Pastor Material für den Bau einer Kirche lagerte. Wenige Tage später wurde die Baustelle erneut verwüstet. Dieser Pastor wurde wegen der Baugenehmigung auf die Polizeiwache gerufen. Über 50 buddhistische Priester kamen ebenfalls zur Anhörung, um Druck auf die Behörden auszuüben, und um so den Bau dieser Kirche zu verhindern. 
  • 21. April 2019 – An diesem Ostersonntag erklärt sich der Islamische Staat für 8 Anschläge verantwortlich. Drei Kirchen wurden dabei zerstört und 200 Menschen getötet. In der Stadt Batticaloa gab es bei dem Selbstmordanschlag 29 Tote, darunter 14 Kinder, und rund 100 Verletzte. Alle besuchten die evangelische Kirche Zions. 
     

Weitere religiös verfolgte Gruppe 

Muslime 
 

Das «Gesicht» der Verfolgung 

  • Die Anschläge vom Ostersonntag, 21. April 2019, erhöhen den Wert bezüglich Verfolgung durch offene Gewalt auf dem WVI und sind die traurige Erklärung für die verschlechterte Position Sri Lankas auf der Rangliste. Im Gegensatz zur offenen Gewalt, erleben Konvertiten in ihrem privaten Alltag und gesellschaftlichen Leben einem konstanten subtilen Druck, der sie bei der Ausübung ihres Glaubens behindert, egal ob sie ursprünglich einen buddhistischen, hinduistischen oder muslimischen Hintergrund hatten. 
  • Im ganzen Land werden Christen seit Jahren angegriffen und schikaniert. Die Situation ist in den nördlichen und östlichen Provinzen für Konvertiten hinduistischer Herkunft besonders schwierig. 
     

Hauptmechanismen der Verfolgung 

Religiöser Nationalismus 

Christenverfolgung

Rang im Index: 
30
Rang im letztjährigen Index: 
46