Malaysia
Flagge
Regierungschef
Muhyiddin Yassin
Bevölkerung
32 869 000
Christen
2 991 000
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Konstitutionelle Monarchie


Überblick

Malaysia ist ein multiethnischer Staat, in dem die Malaien als Sunniten die Mehrheitsethnie bilden und auf Kosten der ethnischen Minderheiten bevorzugt werden. Die individuellen Freiheiten sind eingeschränkt, einschließlich der Meinungs-, der Vereinigungs- und der Religionsfreiheit. Katholiken wie Methodisten werden von den Behörden überwacht. Mehr im Fokus der Überwachung stehen Mitglieder protestantischer Freikirchen, wie sie vermehrter über ihren Glauben sprechen. Islamistische Parteien, wie beispielsweise die Malaysian Islamist Party, die bereits Teil der Bundesregierung ist und gegen ethnische und religiöse Minderheiten hetzt, versuchen, die derzeitige politische Instabilität auszunutzen.

Nestorianische und persische Kaufleute brachten im 7. Jh. das Christentum auf die Malakka-Halbinsel. Der christliche Glaube breitete sich mit der Ankunft portugiesischer Missionare im Jahr 1511 und später durch die Briten im Jahr 1815 weiter aus. Die Gemeinden waren jedoch britischen Ausländern vorbehalten und es galt die stille Übereinkunft, Muslime nicht zu evangelisieren. In den späten 1970er-Jahren wies die malaysische Regierung alle Missionare aus dem Land.

Zur Situation der Christen

Mehr als die Hälfte aller Christen ist katholisch. Aber es gibt auch verschiedene protestantische Konfessionen, Freikirchen und Christen mit muslimischem Hintergrund. Römische Katholiken und Methodisten werden von den Behörden überwacht. Unabhängige protestantische Freikirchen werden besonders genau beobachtet, weil sie offen über ihren Glauben sprechen. Malaysisch zu sein bedeutet, gleichzeitig Muslim zu sein, weshalb Konvertiten am stärksten verfolgt werden, da der Wechsel der Religion als Verrat angesehen wird. Christen muslimischer Herkunft verbergen daher oft ihren Glauben und treffen sich im Geheimen. Wenn sie entdeckt werden, riskieren sie, von ihren Familien verstoßen oder zur Scheidung gezwungen zu werden. Manchmal werden sie in ein Umerziehungslager geschickt oder verschwinden einfach.

Pastor Joshua Hilmy und seine Frau Ruth sowie Pastor Koh gelten weiterhin als «vermisst» – das nun seit Jahren. Es gibt eine starke islamische Missionstätigkeit unter den Christen, besonders unter den Bumiputera (Ureinwohnern) im Osten des Landes. Im Bundesstaat Sabah gibt es seit einigen Jahren keine christliche Mehrheit mehr.

Beispiel der Verfolgung

Frühling 2020 – In einer abgelegenen Region im Osten des Landes wurde eine Gruppe junger Christen vor eine brutale Wahl gestellt: Entweder sie konvertierten zum Islam oder würden verhungern. Diejenigen, die sich weigerten, erhielten keine Nahrungsmittelhilfe mehr, die von der Regierung für die Covid-19-Krise zur Verfügung gestellt worden war.

Verfolgung in den fünf Lebenssphären

Mit Ausnahme des Bundesstaates Sarawak ist es einem malaysischen Muslim nicht erlaubt, den Islam zu verlassen. Die Religion ist auf den Ausweispapieren vermerkt. Die Kinder von Christen aus der indigenen Bevölkerung Malaysias werden von den Behörden oft willkürlich der muslimischen Religion zugeordnet und auch in den Schulen diskriminiert.

Wichtigste Mechanismen der Verfolgung

Islamischer Extremismus, Totalitarismus

Christenverfolgung

Rang im Index: 
46
Rang im letztjährigen Index: 
40