Syrien
Flagge
Regierungschef
Baschar al-Assad
Bevölkerung
18 924 000
Christen
677 000
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Arabische Republik


Überblick

In Gebieten in den Händen radikaler Islamisten wurden Kirchen abgerissen oder in islamische Zentren umgewandelt. In den Gebieten, die von der Regierung kontrolliert werden, nimmt nach einer Entspannung der Lage der Druck wieder zu. In der Kurdenregion, die von der türkischen Armee kontrolliert wird, geht die türkische Armee gewaltsam gegen Christen vor: mit Angriffen, Morden, Entführungen und Vergewaltigungen. Vertriebene Christen können oft nicht mehr in ihre Dörfer zurückkehren, weil der Platz von anderen Vertriebenen eingenommen worden ist, die sich dort bewusst niedergelassen haben.

In Syrien ist das Christentum seit dem 1. Jh. präsent und entstand durch Apostel Paulus, der auf dem Weg nach Damaskus zum Glauben an Jesus Christus fand. Die im Jahr 38 n. Chr. gegründete Kirche Syriens erlebte im 7. Jh. mit der arabisch-muslimischen Invasion eine Welle der Verfolgung. Ums Jahr 1350 waren Christen nur noch eine Minderheit. 1915 fanden viele armenische und assyrische Christen, die vor den Massakern in der Türkei flohen, Zuflucht in Syrien.

Zur Situation der Christen

Christen leiden unter der islamischen Unterdrückung in Gebieten, in denen islamistische Extremisten besonders aktiv sind. Leiter historischer Kirchen, die aufgrund ihrer Position in der Öffentlichkeit sichtbar sind, werden das Ziel der Extremisten, die sie überfallen und entführen. Evangelische Gemeinden (Baptisten, Pfingstkirchen) geraten ebenfalls ins Visier der Extremisten, weil sie als dem Westen nahestehend gelten und ihren Glauben offener zum Ausdruck bringen. In diesen Regionen ist jedes öffentliche Auftreten des christlichen Glaubens untersagt. Beschädigte Gotteshäuser können nicht mehr repariert werden, unabhängig davon, ob sie nun absichtlich überfallen wurden oder als Kollateralschaden während einer Kriegshandlung zerstört worden sind.

In den von der Regierung kontrollierten Gebieten werden Christen Opfer des diktatorisch auftretenden Staates. Die Intensität der Verfolgung hängt von der politischen Ausrichtung der christlichen Gemeinde oder der örtlichen Kirchenführer ab. Als Opfer von Clan-Unterdrückung werden Christen muslimischer Herkunft von ihren Familien und der Gesellschaft verfolgt, weil ihre Konversion als Schande gilt. 

Beispiele der Verfolgung 
  • 30. Juli 2020 – Die islamische Extremistengruppe Sham entführt aus einem Dorf im Nordwesten des Landes einen Christen mit muslimischem Hintergrund. Der 40-jährige Radwan Mohammad bin Muhammad wird der Apostasie (Abkehr von der Religion) beschuldigt und soll hingerichtet werden. Die Islamisten von Sham sind mit der türkischen Armee verbündet und die Entführung fand nahe der türkischen Grenze statt.
  • Juni 2020 – Die United States Commission on International Religious Freedom ist seit dem Einmarsch der türkischen Armee im Oktober 2019 auf die Notlage der Christen und anderer religiöser Minderheiten im Norden des Landes aufmerksam gemacht worden. Amy Austin Holmes, Professorin an der American University in Kairo, prangert neben Morden, Entführungen, Vergewaltigungen, Lösegeldforderungen und Zwangskonvertierungen auch die Schändung von Gebetsstätten und christlichen Friedhöfen an.
Verfolgung in den fünf Lebenssphären

Die Verfolgung bleibt auf einem extrem hohen Niveau stehen, sowohl in der Privatsphäre als auch in der Gesellschaft, selbst wenn allmählich immer weniger Gebiete von den extremistischen islamischen Gruppen kontrolliert werden. Es ist ein leichter Rückgang der Gewalt im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen, obwohl neun Christen getötet und zwei entführt worden sind.

Wichtigste Mechanismen der Verfolgung

Islamischer Extremismus, Totalitarismus

Christenverfolgung

Rang im Index: 
12
Rang im letztjährigen Index: 
11