16.11.2019 /
Ägypten
/ news

Ägypten: Serie von Bränden in koptischen Kirchen

Drei koptische Kirchen in Oberägypten wurden in den letzten Wochen von Bränden heimgesucht. Die Kopten rechnen mit einem kriminellen Hintergrund.

Für die Kopten Ägyptens ist diese Serie von Bränden in drei Kirchen kein Zufall, auch wenn die Ermittler diese Darstellung bevorzugen und beispielsweise lieber von elektrischen Kurzschlüssen sprechen. Ein Video von einem Wurfgegenstand legt einen anderen Schluss nahe.

Mar-Girgis al-Gyoushi Kirche in Kairo schwer beschädigt

Am Freitag-Morgen, 1. November, brach in einer Halle neben der Mar-Girgis al-Gyoushi-Kirche im Kairoer Stadtteil Shubra ein Feuer aus. Bevor es gestoppt werden konnte, verursachte es schwere Schäden ohne dass jemand verletzt wurde.

Fünf Verletzte bei Brand in Mar-Girgis Kirche in Mansoura

Am 16. Oktober wurden beim Brand, der am Morgen in der Mar-Girgis-Kirche in Mansoura, 120 Kilometer nordöstlich von Kairo ausgebrochen ist, fünf Menschen verletzt, darunter zwei Feuerwehrleute. Der Brand zerstörte die Holzkapelle im Obergeschoss der Kirche vollständig.

Samul Mohsen, ein Priester in der Mar-Girgis-Kirche in Mansoura, wurde von Schülern alarmiert, die riefen, dass die Kirche in Flammen stehe.

In der Nähe wohnendend eilte er sofort hin um nachsehen und fand «ein großes Feuer, das in der Kapelle im Obergeschoss der Kirche und im angrenzenden Gottesdienstraum ausgebrochen war. Das Feuer brach an der Holzdecke der angrenzenden Halle aus», sagt er.

Samuel Mohsen fügte hinzu, dass es Videomaterial gibt, welches zeigt, dass etwas vom Gemüsemarkt aus – der neben der Kirche liegt – auf das Kirchendach geworfen wurde. Bilder einer anderen Kamera, die gleichzeitig aufgenommen wurden, zeigen den Beginn eines Brandes in der Holzdecke.

Armia Iskandar, Kirchenpriester und Elektroingenieur, sagte, es sei unwahrscheinlich, dass ein elektrischer Kurzschluss das Feuer auslöste: «Als wir die Kirche bauten, haben wir die Stromkreise bestmöglich entworfen und sichergestellt, dass wir alles abschalten, wenn wir nicht da sind. Darüber hinaus ist die Schalttafel mit Überstrom- und Überspannungsschutzgeräten ausgestattet.»

Holzkirche durch Brand völlig zerstört

Am Sonntagabend, 13. Oktober, brannte die orthodoxe Kirche Mar-Girgis im Stadtteil Helwan südlich von Kairo. Es handelte sich um eine Holzkonstruktion, die 1898 von einer deutschen Gemeinde erbaut worden war und die seit 1971 von der koptischen Kirche für Gottesdienste genutzt wurde. Andrawes Azmy, seit 30 Jahren Priester in dieser Kirche, bedauert: «Unser Verlust ist groß. Wir haben ein wichtiges historisches Gebäude verloren. So etwas kann man nicht wieder aufbauen.»

Einige Stunden nach seiner Abreise, lange nachdem er das Gebäude abgeschlossen hatte, erhielt er einen Anruf mit der Meldung, dass die Kirche brannte. «Ich eilte sofort hin und fand sie in Flammen mit dickem Rauch, der den Ort einhüllte. Das alte Holzgebäude brannte sehr schnell und das Feuer zerstörte alles im Inneren, noch bevor die Feuerwehrleute kamen. Die Kirchenleitung rief Elektroingenieure an, um nach Anzeichen für einen Kurzschluss zu suchen, aber sie fanden keinen.»

War sich die Nationale Sicherheitsbehörde der Bedrohungen bewusst?

Eine lokale Quelle, die aus Sicherheitsgründen nicht öffentlich genannt werden will, sagte, dass kurz vor den Vorfällen die Nationale Sicherheitsbehörde die Kirchen gebeten habe, ihre Videoüberwachungskameras zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie in gutem Zustand seien. «Das deutet darauf hin, dass die Behörden Informationen hatten, die darauf hindeuten, dass einige Kirchen in Ägypten angegriffen werden würden.»

Für Ephraim Youssef, Priester in der Kirche von Mansoura, besteht kein Zweifel daran, dass diese Brände kriminellen Ursprungs sind: «Die Terroristen ändern ihre Operationen, von Bomben zu Bränden. Sie zielen auf Holzkirchen ab, die schnell brennen.»