09.11.2018 /
Pakistan
/ news

Pakistan: Asia Bibi frei, Christen bitten dringend um Gebet

Der Freispruch von Asia Bibi hat in Pakistan heftige Reaktionen ausgelöst. Eine neue Welle der Gewalt könnte das Land nach ihrer Freilassung erschüttern.

Nach ihrem Freispruch durch das Oberste Gericht letzte Woche wurde Asia Bibi in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag freigelassen. Laut Muhammad Faisal, Sprecher des pakistanischen Außenministeriums, befindet sie sich noch immer im Land. Die Situation bleibt jedoch verwirrend und unsicher.

Unsere Partner vor Ort haben uns ihre Bedenken ausgedrückt und fordern uns dringend auf, in diesen unruhigen Tagen für Pakistan im Gebet einzustehen: «Erneute Demonstrationen finden in den Strassen statt. Wir befürchten, dass die Gewalttaten am Freitag noch zunehmen werden, angeheizt durch die Hassreden der Extremisten. Es ist nicht auszuschliessen, dass sich die Christen auf weitere Angriffe gefasst machen müssen.»

Der islamische Extremismus ist in Pakistan sehr präsent und aktiv. Auch das Blasphemiegesetz hängt wie ein Damoklesschwert über den religiösen Minderheiten. Nur schon auf das bloße Gerücht hin, der Islam werde beleidigt, rotten sich wütende und zornige Massen zusammen und gehen systematisch und gewaltsam gegen Christen vor. Obwohl die historisch gewachsenen Kirchen eine relative Freiheit genießen, sind sie weiterhin das Ziel von Angriffen und ihre Leiter sind regelmäßig mit Morddrohungen konfrontiert. Christen werden oftmals diskriminiert, leben verarmt und sozial ausgegrenzt und müssen Zwangsarbeit verrichten.