29.05.2020 / China / news
Dank den Online-Versammlungen hat das Kirchenleben in China an Vitalität gewonnen. Die Regierung versucht umsonst, diese Treffen zu verbieten. Mehrere Monate nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie zeigt sich die chinesische Kirche erstaunlich gestärkt. Der Lockdown hat gezeigt, dass die Christen geistlich wachsen wollen. Lokale Kirchen haben sich zusammengeschlossen, um Internetplattformen für Gebet, Predigten und Bibelkurse einzurichten. Dadurch haben die Christen das Bedürfnis verspürt, inständiger für die lokalen Gemeinden, Städte und die Regierung zu beten. Seit dem vergangenen 31....
15.05.2020 / Indien / news
Zutiefst dankbar für die Nahrungsmittelhilfe, die er dank der Unterstützung von Open Doors verteilen kann, bittet uns einer unserer Partner in Indien auch inständig um unsere Gebetsunterstützung. Pastor Samuel* in Indien befand sich plötzlich in der gleichen Situation wie die Jünger Jesu, als sie von einer Menschenmenge umgeben waren, die sie nicht ernähren konnten. «Gebt ihnen selbst etwas zu essen», antwortete Jesus ihnen. Was für eine Herausforderung! Was tun, wenn das Telefon klingelt und hungrige Menschen um Hilfe bitten? Pastor Samuel hatte keine gebrauchsfertige Lösung. Aber wie...
08.05.2020 / Saudi-Arabien / news
Saudi-Arabien gehört zu den geschlossensten Ländern, was den christlichen Glauben anbelangt. Die Verkehrstafeln machen es deutlich, dass Nicht-Muslimen der Zugang zu Mekka verboten ist. Aber wer kann Gottes Willen aufhalten? Boutros* ist erst seit kurzem Christ. Dieser Saudi-Araber begegnete Jesus auf seiner letzten Pilgerreise nach Mekka. Er teilte das Zimmer mit anderen muslimischen Pilgern, als ihm Jesus in einem Traum erschien. «Er war sehr gross, viel grösser als Mohammed», erinnert er sich. Boutros setzte seine Pilgerreise fort, aber innerlich war er nicht mehr dabei. Auf einer...
01.05.2020 / Sudan / news
Die Übergangsregierung des Sudan bereitet derzeit einschneidende Gesetzesreformen im Bereich der Religionsfreiheit vor. Dies betrifft unter anderem die Abkehr vom Islam, worauf derzeit noch die Todesstrafe steht. Ausserdem ist die Auflösung der staatlich eingesetzten «Kirchenkomitees» vorgesehen. Das sudanesische Rechtssystem orientiert sich an der Scharia (islamisches Recht). Der aktuell gültige Artikel 126 des sudanesischen Strafgesetzbuches von 1991 stellt die Abkehr vom Islam unter Todesstrafe. Blasphemie (Gotteslästerung) gilt im Sudan ebenfalls als eine Straftat, die mit bis zu...
30.04.2020 / Algerien /, Libyen /, Marokko /, Tunesien / news
Die Zeit reicht nur für ein kurzes Treffen mit Leyla* (im Bild) und ihrem Pastor, denn es wird erwartet, dass sie von der Universität direkt nach Hause kommt. Während sie den Mitarbeitern von Open Doors von ihrem neuen Leben als Christin berichtet, sieht sie immer wieder auf die Uhr, damit sie nicht den richtigen Zeitpunkt verpasst, um sich auf den Weg zu machen. Vor ihrem Vater und dem Grossteil ihrer Familie muss die 22-Jährige ihren Glauben geheim halten. Als Kind hatte Leyla im Fernsehen eine Christin beten sehen, und die Frau dankte Gott. «Das fand ich merkwürdig, weil wir im Islam...