26.06.2021 / Pakistan / news

Shaguftah Kausar und ihr Ehemann verbrachten sieben Jahre in der Todeszelle in einem pakistanischen Gefängnis. Zu Unrecht wegen Blasphemie im Jahr 2014 verurteilt, wurden Shaguftah Kausar und ihr Ehemann Shafqat Emmanuel nun freigesprochen.

25.06.2021 / Nepal / news

Shekhar Singh*, ein Nepalese hinduistischer Herkunft, bekannte sich nach der wundersamen Heilung seiner Frau zu Jesus. Seitdem besucht er kranke Menschen und betet für ihre Heilung. Open Doors konnte ihm den langen Weg und den Dienst erleichtern, indem sie ihm ein Fahrrad schenkten, ein wahrer Segen für ihn. Seit er nicht mehr an den hinduistischen Bräuchen teilnimmt, hat er auch die Verfolgung zu spüren bekommen, der die Christen in seinem Land ausgesetzt sind. Bei der Beerdigung seiner Mutter erfuhr er heftige Ablehnung durch seine eigene Verwandtschaft.

18.06.2021 / China / news

In der Nacht des 18. Juni 1981, also vor genau 40 Jahren, lieferte Open Doors in einer Geheimmission eine Million Bibeln mit einem  Schiff nach China. Xiao Chen war an diesem Abend am Strand von Shantou und erinnert sich noch genau. Hunderte von Christen waren gekommen, um die unzähligen Kartons abzuladen, die in Schlauchbooten an Land gebracht wurden. Vierzig Jahre später zählt China immer noch zu den Ländern, in denen  es am schwierigsten ist, Christ zu sein. Im Weltverfolgungsindex 2021 liegt China auf Platz 17.

11.06.2021 / Ägypten / news

Sara*, eine ägyptische Christin, dachte, sie könne ihr Haus gefahrlos ohne Schleier verlassen, um einkaufen zu gehen. Sie wurde auf der Strasse brutal angegriffen und als «dreckige Christin» bezeichnet. Aber Gott hat sie beschützt und gesegnet. Sie spricht von ihrer Beziehung zu Gott, die sich seither vertieft hat: «Es ist ein Gefühl des inneren Friedens, eine enge Liebesbeziehung», staunt sie. Wenn jemand bereit ist, mich für meinen Glauben zu töten, muss mein Gott mächtig sein!»

04.06.2021 / Laos / news

Als Pastor Inthy zum dritten Mal verhaftet und inhaftiert wird, steht seine Frau Chamchai vor grossen Herausforderungen. Sie muss ihr Bauerngut und ihre neun Kindern allein versorgen und kann nur auf Gottes Hilfe zählen.