19.08.2016 / Indien / news

In Indien, wo die Zunahme anti-christlicher Gewalttaten alarmierend ist, stärkt Open Doors gemeinsam mit seinen lokalen Partnern die verfolgten Christen mit Hilfe von Alphabetisierungskursen.

Jeden Monat werden mehr als 30 Übergriffe auf Christen verübt, vor allem in den Bundesstaaten, wo die hindu-nationalistische Bharatiya-Janata-Partei (BJP) von Premierminister Modi an der Macht ist. «Hinter all dem steht eine Strategie, ein immer ehrgeizigeres Programm, das ausdrücklich darauf abzielt, Angriffe auf Christen zu verüben», prangert ein Beobachter aus dem Osten Indiens an.

12.08.2016 / Vietnam / news

Donh entschied sich 2015 für Jesus. Eine Wahl mit schwerwiegenden Folgen für ihn und seine Familie. Doch er hält fest an seinem Entschluss, der sein Leben verändert hat.

Im Juni letztes Jahr wurden Donh* und seine Ehefrau Christen. Ihr Leben wurde sehr schnell schwierig, denn sie leben in einem Dorf, wo Zeremonien mit Tieropfern gängig sind. Für das neu bekehrte Paar waren diese Traditionen mit dem Christentum unvereinbar.

29.07.2016 / Ägypten / news

Auch unter Präsident Abd al-Fattah al-Sisi kommen die Christen in Ägypten nicht zur Ruhe, obwohl er ihnen mehrmals Unterstützung zugesichert hat. Seit dem 29. Mai kam es zu insgesamt zwölf massiven Übergriffen gegen sie.Diese veranlassten den koptischen Bischof Makarius zu einer Twitter Nachricht an die Adresse des Präsidenten. Darin 'erinnerte' der Geistliche al-Sisi daran, dass 'auch Kopten ägyptische Bürger' seien und seine stark betroffene Diözese Minya durchaus 'unter die Zuständigkeit der ägyptischen Rechtsprechung' falle.

Lesen Sie im Folgenden einen gekürzten Überblick über...

22.07.2016 / Russland / news

Der russische Präsident Wladimir Putin hat ein Gesetz zur Bekämpfung des Terrorismus verabschiedet. Die protestantischen und evangelikalen Christen bezeichnen dieses als «antimissionarisches Gesetz».

Bereits am 20. Juli sind diese neuen Rechtsgrundlagen in Kraft getreten, um den Behörden zu ermöglichen, effektiver gegen extremistische Gruppierungen vorzugehen. Während dieses Gesetz die russisch-orthodoxe Kirche kaum einschränkt, bedroht sie nicht registrierte Kirchgemeinden und Hauskirchen in ihrer Existenz. Hunderttausende von Gläubigen sind davon betroffen.

15.07.2016 / Kolumbien / news

Wird der Waffenstillstand, den die Regierung mit den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens (FARC) vereinbart hat, der Gewalt gegen die Kirche ein Ende setzen? Reaktionen.

Havanna, 23. Juni 2016, ein historischer Moment. Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos und der Leader der FARC, Timoleon Jimenez, reichen sich nach der Unterzeichnung des Waffenstillstandes die Hand. Wird dieses Abkommen positive Auswirkungen auf die Christen haben?