31.05.2016 / Sudan / news

Systematische Zermürbung von Pastoren, schwere Anklagen in Vorbereitung

Der seit dem 13. Dezember 2015 inhaftierte Pastor Telahoon (Telal) Nogosi Kassa Rata ist am 10. Mai aus einem Gefängnis in der sudanesischen Hauptstadt Khartum entlassen worden. Pastor Hassan Abduraheem Kodi Taour, scheidender Generalsekretär der Sudanesischen Kirche Christi (SCC), der wenige Tage nach Rata ebenfalls in Haft kam, wird jedoch weiter festgehalten. Ihm wird, ebenso wie Rata während seiner Haftzeit, jeder rechtliche Beistand verwehrt. Immer wieder kommt es im Sudan zu Verhaftungen von Geistlichen,...

27.05.2016 / Saudi-Arabien / news

Die Christen Saudi-Arabiens nutzen den Fastenmonat Ramadan, um ihre muslimischen Nachbarn besser zu verstehen, für sie zu beten und ihnen mit noch mehr Liebe zu begegnen. Dieses Jahr wird der Ramadan am 6. Juni beginnen und bis zum 5. Juli dauern.

27.05.2016 / news

Die Christen Iraks sind scheinbar die ersten auf einer langen Liste von Vertriebenen, deren Flucht vom Islamischen Staat und dessen verschiedenen Verbündeten verursacht worden ist. Open Doors ist auch in anderen Regionen tätig, in denen sich radikale Gruppierungen dem Islamischen Staat angeschlossen haben (mindestens 13 Ländern, siehe Karte).

In allen diesen Ländern werden die Christen stark diskriminiert oder verfolgt. Die Mehrheit dieser Länder wird im Weltverfolgungsindex, ein Verzeichnis jener 50 Länder, wo die Christen am stärksten verfolgt werden, erwähnt....

16.05.2016 / Kasachstan / news

Behörden erhöhen den Druck auf christliche Gemeinden

Seit einigen Wochen häufen sich unangekündigte polizeiliche Durchsuchungen christlicher Gemeinden in Kasachstan. So wurden am Ostersonntag, dem 16. April, in mindestens zwei Baptistengemeinden Razzien durchgeführt. Die Beamten platzten in die Gottesdienste zweier Gemeinden in Temirtau im Zentrum und Taras im Süden des Landes und verhängten ohne Gerichtsurteil Geldstrafen in Höhe von insgesamt etwa neun Monatslöhnen.

Kampagne gegen Versammlungen ohne staatliche Genehmigung

13.05.2016 / Syrien / news

Die Christen Aleppos befinden sich im Mittelpunkt der Kämpfe zwischen den Regierungstruppen und den Rebellengruppen. Ihr Leid ist unbeschreiblich.

«Es war schrecklich. Die Bombe, die die Rebellen absichtlich auf das christliche Viertel abgeworfen hatten, sprengte alles in die Luft. Unzählige Häuser wurden zerstört, so wie das Zuhause von Fouad. Der 13-Jährige war auf der Stelle tot», berichtet uns Jean-Clément Jeanbart, der Bischof von Aleppo.

Fouads Eltern konnten nicht einmal an der Beisetzung ihres Sohnes teilnehmen, denn sie lagen im Krankenhaus auf der Intensivstation...