19.10.2015 / Indien / news

Zwei Parlamentarier aus den Reihen der indischen Regierungspartei BJP bereiten Anträge für ein neues Gesetz vor, das die Abkehr vom Hinduismus landesweit unter Strafe stellen soll. Der eine ist Mitglied des Unterhauses, der andere gehört dem Oberhaus an. Bereits jetzt gelten in fünf indischen Bundesstaaten sogenannte 'Anti-Bekehrungsgesetze', die immer wieder als Vorwand für religiös motivierte Übergriffe dienen. Eine Ausweitung auf das ganze Land würde den Druck auf die Christen und andere religiöse Minderheiten drastisch verstärken.

'Hindus müssen in der Mehrheit bleiben!'

16.10.2015 / Syrien / news

Sie waren im vergangenen Februar im Nordosten des Landes entführt worden. Nun sind drei dieser assyrischen Christen hingerichtet worden (das entsprechende Video wurde am 7. Oktober vom IS veröffentlicht).

15.10.2015 / Indien / news

Mit einer Wahlbeteiligung über 66 % wurde in Indien Narendra Modi von der hindu-nationalistischen Bharatiya Janata Party (BJP) zum Premierminister gewählt. Die Wahlergebnisse wurden am 16. Mai 2014 bekanntgegeben. Welche Auswirkungen sind für die verfolgte Kirche in Indien zu erwarten?

1. Warum wird Modi als Risko für die Christen betrachtet?

Mehrere christliche Leiter und viele weitere Christen im Land haben ihrer Sorge in Bezug auf die Stellung der Christen im Lande Ausdruck verliehen, nachdem Modi an die Macht gekommen ist.

15.10.2015 / Sudan / news

Seit Juni 2011 führen die sudanesischen Streitkräfte einen Luftkrieg gegen die Bevölkerung in den Nuba-Bergen. In ihrem jüngsten Bericht bezeichnet Amnesty International diese Gewalt gegen Zivilpersonen als Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Bei einem Besuch von Open Doors erzählen Nuba-Christen von ihrem Leben in Angst und Not.

15.10.2015 / news

In Pakistan werden jedes Jahr zwischen 100 und 700 Christinnen im Alter zwischen 12 und 25 Jahren entführt, zum Islam bekehrt und mit dem Entführer oder einem Dritten verheiratet. Zu diesem Schluss kommt die Studie "Zwangsehen und Zwangsbekehrungen in der christlichen Gemeinschaft Pakistans" von der islamischen Nichtregierungsorganisation "Bewegung für Solidarität und Frieden" (MSP).