07.12.2019 / Pressemitteilung
Der Angriff wurde mitten im Laufe eines Gottesdienstes in einer evangelischen Kirche ausgeführt. Das jüngste Opfer war zwölf Jahre alt. Am 1. Dezember stürmten bewaffnete Männer eine protestantische Kirche in der Stadt Hantoukoura, nahe der Grenze zu Niger. Sie töteten Pastor Tchintchiéba Ouoba und 13 andere Anwesende, darunter fünf Jugendliche. Die Angreifer flohen mit Motorrädern und Rollern. Niemand hat sich bisher zu diesem Anschlag bekannt, doch es wird angenommen, dass er von einer der vielen im Land aktiven islamisch-extremen Gruppen durchgeführt wurde. 41 Christen bei 9 Jihad...
05.12.2019 / Pressemitteilung
Die überwiegend christliche Bevölkerung Nord-Kivus, im Osten der Demokratischen Republik Kongo, wurde im November mindestens zehnmal angegriffen. Dutzende Menschen wurden dabei getötet. Die Islamisten der ADF wollen ein Kalifat ausrufen. Allein im November starben in Nord-Kivu mindestens 84 Menschen, darunter 47 Christen. Mindestens 13 Personen werden infolge der Anschläge als vermisst gemeldet. Es wird davon ausgegangen, dass sie von islamischen Extremisten der “Alliierten Demokratischen Kräfte” (ADF) entführt worden sind. Die meisten dieser Übergriffe geschahen, nachdem die Regierung...
03.12.2019 / Iran / Pressemitteilung
Naser Navard-Goltapeh wurde zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt, weil ein persischer Iraner nicht das Recht hat, im Iran Christ zu sein. Er hat gerade einen offenen Brief geschrieben. «Ich hoffe, dass die Liebe Christi durch die Stimmen der Christen verbreitet wird, die auf der ganzen Welt inhaftiert sind.» Dies steht in einem offenen Brief von Naser Navard-Goltapeh, einem Iraner, der wegen seiner Hinwendung zum Christentum verurteilt wurde. Er dankt auch all denen, die «für die Achtung der Rechte im Iran kämpfen.» Nach welcher Logik? In seinem Schreiben wandte er sich direkt an...

 

Open Doors veröffentlicht regelmässig Pressemitteilungen zu einem aktuellen Thema oder Analysen zur Thematik der Religionsfreiheit und der Situation der verfolgten Christen weltweit.

Als Journalist, Redaktionsbüro oder Presseagentur können Sie diesen Service kostenlos abonnieren. Jede Pressemitteilung wird per E-Mail versandt, manchmal mit einer Sperrfrist, um eine gleichzeitige Übersetzung und Verbreitung zu ermöglichen.

Wann immer möglich, werden diese Pressemitteilungen auf dieser Website veröffentlicht.

Um diese Pressemitteilungen zu erhalten, senden Sie bitte eine E-Mail an presse@opendoors.ch mit Ihren Kontaktdaten, E-Mail und Mobiltelefon sowie den Namen der Medien, für die Sie schreiben.

Der Weltverfolgungsindex ist eine Liste von 50 Ländern, die nach dem Ausmass der Christenverfolgung klassifiziert sind. Jedes Land verfügt über eine eigene Seite, die das Profil sowie alle Artikel und Informationen zum betreffenden Land enthält.

Die aktuelle Weltverfolgungsindex können Sie hier im PDF-Format herunterladen : Weltverfolgungsindex 2019

Unsere sozio-ökonomischen Hilfsprojekte sind für das Überleben der Kirche in Gebieten wo sie verfolgt wird unentbehrlich. Die christlichen Minderheiten werden oft ausgegrenzt. Sie finden keine Anstellungen und leben in Armut und Elend.

Ein weiteres Ziel dieser Projekte ist es, den verfolgten und diskriminierten Christen die Mittel zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um sich ganz dem Dienst an ihrer Gemeinde widmen zu können.

Open Doors verpflichtet sich ausserdem, auch in humanitären Notsituationen, wenn verfolgte Christen davon betroffen sind, Nothilfe zu leisten.

Jährlich erhalten über 500'000 Personen weltweit in Form von Nothilfe Unterstützung durch Open Doors.

 

Projektkategorien:

  • Hilfe zur Selbsthilfe, Gründung von Kleinst-Unternehmen mit Hilfe von Kleinkrediten
  • Alphabetisierungskurse und berufliche Ausbildung, Schulen
  • Nothilfe und medizinische Hilfe
  • Zufluchtszentren
  • Projekte im Bereich der Gemeinwesenarbeit

Überblick über die Projekt-Arbeit

Projekte in über 60 Ländern

Bruder Andrew, der "Schmuggler Gottes" reist 1955 zum ersten Mal in ein Land, das sich hinter dem "Eisernen Vorhang" befindet.

Damit wurde der Grundstein für über 60 Jahre im Dienst der verfolgten Christen in 60 Ländern gelegt.

Neben der bedürfnisorientierten Hilfe in Ländern mit Christenverfolgung wurden über die Jahre in über 20 Ländern der sogenannten "freien Welt", unter anderem in der Schweiz, Open Doors-Büros eröffnet. Diese unterstützen die Projekte von Open Doors International vor Ort, informieren über die weltweite Christenverfolgung und rufen zu Gebet und praktischer Hilfe auf.

Flyer KURZPORTRAT Open Doors