Indien
Flagge
Regierungschef
Narendra Modi
Bevölkerung
1 383 198 000
Christen
67 356 000
Hauptreligion
Hinduismus
Staatsform
Bundesrepublik


Überblick

Für die herrschenden Hindus gehören Christen nicht zu ihrer Nation. Ihr Ziel ist es, diese bis zum Ende des Jahres auszulöschen. Um dies zu erreichen, schrecken sie auch vor extremer Gewalt nicht zurück. Christen mit einem hinduistischen Hintergrund sind besonders betroffen. Sie stehen unter großem Druck, zum Hinduismus zurückzukehren. Die größte Verfolgung findet oft in ländlichen Gebieten statt.

Das Christentum erreichte Indien im 1. Jh. und wurde im 15. Jh. durch katholische Portugiesen erweitert. Mit William Carey, einem Pastor der Baptisten, erschien die evangelisch-protestantische Richtung. Carey übersetzte die Bibel in fast alle in Indien gesprochene Sprachen.

Zur Situation der Christen

Als Opfer des religiösen Nationalismus der regierenden radikalen Hindu-Partei werden Christen angegriffen, geächtet, ermordet und zu Unrecht beschuldigt, Hindus mit Gewalt zu bekehren. Christen sind das Ziel von Hassreden, die zu Gewalt und Diskriminierung gegen sie aufrufen. Ihre religiösen Versammlungen und Gottesdienste werden von aufgebrachten Menschenmengen gestört und die Versammelten körperlich angegriffen. Hinzu kommt, dass viele Christen isoliert leben und keine anderen Glaubensgeschwister kennen, die sie ermutigen könnten.

Christliche Frauen und Mädchen werden aufgrund ihres Glaubens vergewaltigt und sexuell missbraucht. Die Dalits (Unberührbare), die ärmste und am wenigsten beachtete Klasse, sind von der Hilfe durch die Regierung ausgeschlossen, was sie inmitten der Covid-19-Krise noch verwundbarer macht. Hindus, die zum Christentum konvertieren, sind das Ziel der «Ghar Wapsi»-Kampagnen («Zurück zu den Wurzeln»), bei denen alles getan wird, um sie zur Rückkehr zum Hinduismus zu bewegen.

Beispiele der Verfolgung
  • 22. und 23. September 2020 – Im Dorf Singanpur im Bundesstaat Chhattisgarh wurden mehrere Häuser christlicher Familien von einem wütenden, mit Stöcken bewaffneten Mob verwüstet und einige der Christen vor den Augen der anwesenden Polizeibeamten verprügelt. 
  • 30. Juni 2020 – Pastor Udhav Pradhan war im Gebet, seine Familie schlief, als er Rauch und Feuer bemerkte. Er hatte gerade noch genug Zeit, seine Familienmitglieder zu wecken und das Gas abzudrehen, bevor sein Haus in Flammen aufging. In Khorlakot, einem Dorf mit tausend Einwohnern im Bundesstaat Odisha leben acht christliche Familien. In den vergangenen Monaten haben Hindu-Extremisten begonnen, diese Christen zu belästigen und zu bedrohen, damit sie ihrem Glauben abschwören. 
  • 19. Mai 2020 – Der leblose Körper der 16-Jährigen Budheswari Sodi wurde entdeckt. Ihr Bruder erklärte, dass seine Schwester Selbstmord beging, weil sie dem psychischen Druck, den die Nachbarn, Hindu-Extremisten, seit Jahren auf die christliche Familie ausüben, nicht mehr gewachsen gewesen sei. Budheswari Sodis Familie leitet eine kleine Hauskirche.
Verfolgung in den fünf Lebenssphären

Am stärksten betroffen ist der Bereich des zivilen Lebens: Neun Bundesstaaten haben die Antibekehrungsgesetze bereits verabschiedet, andere zeigen die Bereitschaft, dies auch zu tun. Die Medien berichten zunehmend antichristlich und radikale Hindus profitieren von einer besorgniserregenden Straffreiheit. Über 14‘000 Christen sind außerdem Opfer der gegen sie verübten physischen Gewalt.

Wichtigste Mechanismen der Verfolgung

Religiöser Nationalismus, Unterdrückung durch den Clan/Stamm, ethnisch-religiöse Feindseligkeit

Christenverfolgung

Rang im Index: 
10
Rang im letztjährigen Index: 
10