Aserbaidschan
Flagge
Regierungschef
Bako Sahakjan
Bevölkerung
9 924 000
Christen
321 000
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Republik


Überblick

Die aserbaidschanische Regierung ist sehr bemüht, ein positives Bild des Landes zu vermitteln und verkauft es als «Land der Toleranz». Jede Form von Opposition, ob politisch, sozial oder religiös, wird sehr genau beobachtet. Verhaftungen, Schläge und Prügel sind an der Tagesordnung.

Die Republik Aserbaidschan ist offiziell ein säkularer Staat. Die Mehrheit der Bevölkerung ist muslimisch. Aus Angst vor religiösem Fanatismus kontrolliert der Staat alle religiösen Aktivitäten. Das Religionsgesetz von 2009 verbietet jede nicht registrierte religiöse Aktivität. Das gilt auch für den Religionsunterricht, der staatlich genehmigt werden muss. Die Veröffentlichung und Verbreitung religiöser Werke unterliegt der staatlichen Zensur. Die Regierung fordert religiöse Gruppierungen auf, sich alle 6 bis 7 Jahre neu bei den Behörden anzumelden. Jedes Mal schaffen es weniger Kirchen, eine Erlaubnis zu erhalten, um legal arbeiten zu können und werden so in den Untergrund gedrängt.

Zur Situation der Christen

Wiederum werden Christen mit einem muslimischen Hintergrund am stärksten bedrängt, auch weil ihre Familien und Freunde sie dazu zwingen wollen, auf ihren neuen Glauben zu verzichten. Die Polizei plündert die Teilnehmer christlicher Versammlungen aus, verhaftet und verhört sie und beschlagnahmt religiöse Literatur. Agenten der Regierung infiltrieren die Kirchen und verbreiten damit ein Klima der Angst und des Misstrauens.

Beispiele der Verfolgung

  • Dezember 2016 – Im Bezirk Zakatala im Norden des Landes werden zwei Christen mit einer Geldstrafe belegt, weil sie ohne staatliche Erlaubnis Gottesdienste durchführten.
  • November 2016 – Eine Gruppe von Christen (Männer, Frauen, Kinder) versammeln sich zu einem nicht deklarierten Gebetstreffen im Haus des Dorfpfarrers. Die Polizei kommt und verhört über Stunden alle Gemeindemitglieder. Die Polizei erstellt eine Liste mit den Passangaben der Anwesenden und inventarisiert die gesamte Literatur, die sie im Haus finden kann.

Christenverfolgung

Rang im Index: 
50
Rang im letztjährigen Index: 
45