Bangladesch
Flagge
Regierungschef
Hasina Wajed
Bevölkerung
171 500 000
Christen
1 103 000
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Parlamentarische Demokratie


Überblick

Seit 2015 hat die Regierung autoritärere Maßnahmen ergriffen: Oppositionelle werden verhaftet, mit absurden Vorwürfen überhäuft und verurteilt. Die Regierung schränkt die Meinungsfreiheit ein und überwacht die Zivilgesellschaft. Die Sicherheitskräfte lassen Menschen verschwinden oder es kommt zu willkürlichen Verhaftungen. Die Regierung tut sich schwer, die erstarkenden radikalen Islamisten zu bekämpfen. Christen stellen in Bangladesch eine winzige Minderheit dar. Konvertiten werden die Zielscheibe radikaler islamischer Gruppen und werden auch von der Gesellschaft bedrängt. Sie sehen sich zahlreichen Bedrängnissen gegenüber. Nach der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan im August 2021 wurden die sozialen Netzwerke in Bangladesch mit Posts überschwemmt, in denen das islamische Taliban-Regime überschwänglich verherrlicht wurde.

Das Christentum erreichte Bangladesch im 16. Jh., als Missionare portugiesische Kaufleute begleiteten und begannen, Gemeinden zu gründen. Mit dem englischen Missionar William Carey kam 1793 der erste Protestant ins Land. Carey übersetzte die Bibel ins Bengali, ließ Zeitungen und Zeitschriften drucken und prägte das heutige Schulsystem.

Zur Situation der Christen

Christen mit muslimischem, hinduistischem, buddhistischem oder einem ethnisch/tribalen Hintergrund sind den stärksten Einschränkungen, Diskriminierungen und Angriffen ausgesetzt. Aus Angst vor Angriffen versammeln sie sich oft nur im Geheimen. Christen aus Stämmen wie den Santal sind mit Gewalt und dem Problem der Landenteignung. Rohingya-Christen, die aus Myanmar nach Bangladesch geflohen sind, erleben Schikanen und großen Druck innerhalb ihrer Gemeinschaften.

Beispiele der Verfolgung
  • Juni 2021 – Weil er die Bekehrung seiner Frau zum Christentum nicht akzeptieren wollte, ließ sich ein Bangladescher von seiner 37-jährigen Frau Rubina scheiden. Zuvor verprügelte er sie so hart, dass sie Verletzungen davontrug.
  • 19. Mai 2021 – Zehn christliche Familien, insgesamt 23 Personen, werden im Norden des Landes in der Moschee ihres Dorfes gefangen gehalten. Sie werden schikaniert, damit sie zum Islam zurückkehren, und nur unter der Bedingung freigelassen, dass sie regelmäßig die Moschee besuchen.
Das Maß der Verfolgung

Der Druck, der auf bangladeschischen Christen im familiären Umfeld und im Privatleben lastet, ist weiterhin sehr groß. Die Ausgangsbeschränkungen bezüglich Covid-19 hat den Christen gar nicht geholfen. Ihren Familien fiel es leichter, Konvertiten zu überwachen und unter Druck zu setzen. Zu beachten ist, dass die Punktzahl für Gewalt aufgrund der zwei gemeldeten Mordfälle im Jahr 2021 gestiegen ist.

Wichtigste Mechanismen der Verfolgung

Islamischer Extremismus

Christenverfolgung

Rang im Index: 
29
Rang im letztjährigen Index: 
31