Brunei
Flagge
Regierungschef
Hassanal Bolkiah
Bevölkerung
439 000
Christen
55 300
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Rechtsstaatliches Sultanat


Überblick

Der Sultan Bruneis versteht sich als absoluter Monarch und verfügt über alle politischen und religiösen Machtbefugnisse. Seit dem 3. April 2019 wird das neue, auf der Scharia basierende Strafrecht angewendet. Es gilt auch für Nicht-Muslime. Die internationale Gemeinschaft reagierte heftig und wollte damit den Sultan veranlassen, auf die im Strafgesetzbuch vorgesehene Todesstrafe für Homosexuelle zu verzichten.

Die Situation der Christen

  • Die Mehrheit der Christen ist katholisch, aber es gibt auch unabhängige und protestantische Gemeinden wie evangelische oder methodistische Gemeinden und Adventisten. Die Behörden anerkennen offiziell nur 3 katholische und 2 anglikanische Kirchen. Viele der jungen Leute verlassen das Land aufgrund fehlender Zukunftsperspektive. Davon betroffen sind auch die christlichen Gemeinden.
  • Das Strafrecht, mit dem die Scharia eingeführt worden ist, gilt seit 2011 für Muslime. Die Bestimmungen betreffen Ehebruch, Vergewaltigung und, vor allem für Christen relevant, die Beleidigung des Propheten Mohammeds und den Glaubensabfall. Jeder Muslim, der den Islam verlässt, gewärtigt die Todesstrafe. Der letzte Teil des Rechts, der im 2019 eingeführt worden ist, bereitet Christen große Sorge, zumal im Oktober 2019 ein Nicht-Muslim nach islamischem Recht zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden ist.
  • Christen muslimischer Herkunft werden verfolgt, weil ihre Bekehrung als illegal gilt. Konvertiten werden von ihren Ehepartnern und Kindern getrennt, und der Ehepartner, der Muslim bleibt, wird zur Scheidung gezwungen. Einige Christen und Angehörige anderer Minderheitengruppen haben keinen Anspruch auf die offizielle Staatsbürgerschaft. Das Resultat ist eine große Gruppe staatenloser Einwohner, die in vielerlei Hinsicht benachteiligt sind. Die vom Staat nicht anerkannten Gemeindebewegungen und Gemeinschaften müssen sich bei den Behörden als Unternehmen oder Familiengesellschaften registrieren lassen und in diesem Zusammenhang die Bilanzen hinterlegen und eine Geschäftstätigkeit angeben.
  • Im 16. Jh. scheiterte der Versuch portugiesischer Kaufleute, das Christentum zu etablieren. Erst im Jahr 1846 konnte eine anglikanische Kirche gegründet werden. Katholiken sind seit etwas mehr als einem Jahrhundert im Land präsent, unabhängige protestantische Gemeinden wurden erst später gegründet.
     

Andere religiös verfolgte Gruppen

Schiitische und ahmadische Muslime, Atheisten, Hindus

Das «Gesicht» der Verfolgung

Es ist noch zu früh für eine Prognose, wie sich die volle Anwendung des Scharia-Rechts auf die WVI-Rangliste auswirken könnte: Die Situation für Christen ist stabil, aber schwierig. Das Niveau der Gewalt ist nach wie vor tief. Kontrolle und Überwachung durch die Behörden scheinen ohne Gewaltanwendungen auszukommen. Das Maß der Verfolgung ist auf dem gesamten Gebiet des Sultanats einheitlich.

Hauptmechanismen der Verfolgung

Islamischer Extremismus, Totalitarismus

Christenverfolgung

Rang im Index: 
37
Rang im letztjährigen Index: 
36