Brunei
Flagge
Regierungschef
Hassanal Bolkiah
Bevölkerung
445 000
Christen
52 000
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Rechtsstaatliches Sultanat


Überblick

Als die Behörden im Jahr 2019 ankündigten, dass ab sofort nur noch die Scharia das Leben der Menschen in Brunei regeln würde, fragte sich die internationale Gemeinschaft besorgt, wie sich diese Änderung auf die Situation der Christen auswirken würde. Nach einem Jahr sind die Christen weiterhin verunsichert. Momentan sind zwar keine zusätzlichen Beeinträchtigungen auszumachen, aber die Bedrohung ist da.

Im 16. Jh. scheiterte der Versuch portugiesischer Kaufleute, das Christentum zu etablieren. Erst im Jahr 1846 konnte eine anglikanische Kirche gegründet werden. Katholiken sind seit etwas mehr als einem Jahrhundert im Land präsent, unabhängige protestantische Gemeinden wurden erst später gegründet.

Zur Situation der Christen

Die Mehrheit der Christen zählt sich zu den Katholiken, aber es gibt auch voneinander unabhängige sowie protestantische Gemeinden. Die Behörden erkennen offiziell drei katholische und zwei anglikanische Kirchen an. Daneben gibt es noch nicht anerkannte Gemeinden der evangelischen Kirche Borneos, der Methodisten und der Adventisten. Viele junge Menschen verlassen das Land, weil sie für sich keine Zukunft sehen. Das hat auch einen Einfluss auf die Kirchen. Die Einführung der Scharia im Strafgesetzbuch gilt seit 2011 für Muslime. Die Bestimmungen betreffen Ehebruch, Vergewaltigung und – vor allem für Christen relevant – die Beleidigung des Propheten Mohammeds und die Abkehr von der Religion. Die letzte Phase der Einführung der Scharia im Jahr 2019 bereitet Christen große Sorgen. Christen mit einem muslimischen Hintergrund werden verfolgt, weil es für einen Muslim illegal ist, seine Religion zu wechseln. Sie werden von ihren Ehepartnern und Kindern getrennt, und der Ehepartner, der Muslim bleibt, wird zur Scheidung gezwungen. Protestantische Freikirchen sind nicht als Kirchen anerkannt. Deren Mitglieder lassen sich darum bei den Behörden als Unternehmen oder Familienfirmen registrieren und müssen der Regierung Jahresabschlüsse und Details über ihre Tätigkeit vorlegen. Christen und Angehörige anderer Minderheitengruppen haben keinen Anspruch auf die offizielle Staatsbürgerschaft. Das Ergebnis ist eine große Gruppe staatenloser Einwohner, die in vielerlei Hinsicht benachteiligt ist.

Verfolgung in den fünf Lebenssphären

Die Einführung der Scharia hat das Gefühl der Unsicherheit und Angst der Christen nur noch verstärkt. Der tägliche Druck trifft auch ihre Kinder. Für sie ist der Islamunterricht Pflicht, alle Mädchen müssen den Hidschab tragen und Lehrpersonen fordern zum Übertritt zum Islam auf.

Wichtigste Mechanismen der Verfolgung

Islamischer Extremismus, Totalitarismus

Christenverfolgung

Rang im Index: 
39
Rang im letztjährigen Index: 
37