Kamerun
Flagge
Regierungschef
Paul Biya
Bevölkerung
25 958 000
Christen
15 922 000
Hauptreligion
Christentum
Staatsform
Republik


Überblick

Die Christen im Norden leben unter der Bedrohung der islamistischen Boko Haram. Sie werden gekidnappt und ermordet. ihre Kirchen angegriffen und zerstört. Die Überlebenden verlieren ihren Rückhalt durch eine Gemeinde und werden durch die Gewalt vertrieben. Sie sind Opfer einer allgemein herrschenden Unsicherheit, die ein normales Leben und Funktionieren behindert. Im Rest des Landes leiden vor allem diejenigen Christen unter der Verfolgung, die aus einem muslimischen Umfeld stammen.

Das Christentum kam 1429 mit den Portugiesen in das Land. Die heutigen Kirchen sind zur Hauptsache das Ergebnis der Arbeit deutscher Missionare, sowohl katholischen wie protestantischen, in den 1880er-Jahren, als Deutschland sich als Kameruns koloniale Schutzmacht behauptete.

Zur Situation der Christen

Die Hauptreligion in Kamerun ist das Christentum. Über 60 Prozent der Bevölkerung nennen sich Christen. Die wichtigste Konfession ist der Katholizismus.

Christen mit einem muslimischen Hintergrund stehen unter großem Druck seitens ihrer Familien und ihres Umfeldes. Besonders schwierig ist ihre Situation im Norden des Landes, wo die Islamisten aktiver sind und sich die Gesellschaft zusehends radikalisiert. Allein schon der Besitz einer Bibel oder anderer christlicher Literatur setzt sie einer Gefahr aus. Unter der Androhung von Gewalt können sie nicht frei über ihren Glauben sprechen, nicht einmal innerhalb ihrer engsten Familie. Im Norden des Landes werden Christen gezielt von Boko Haram entführt. Die Gemeinden können nicht mehr normal funktionieren. Im Rest des Landes behindern die Maßnahmen der Behörden zur Aufrechterhaltung der Sicherheit die Aktivitäten der Kirchen.

Beispiele der Verfolgung
  • 1. August 2020 – Bei einem zweifachen Selbstmordanschlag von Boko Haram in der Stadt Nguetchewe wurden über achtzehn Menschen getötet.
  • 6. Januar 2020 – Während einer Serie von Überfallen durch die Boko Haram auf drei Dörfer nahe der Grenze zu Nigeria töten die Extremisten fünf Christen, entführen drei Kinder und plündern zweihundert Häuser.
Verfolgung in den fünf Lebenssphären

Die Verfolgung in Kamerun ist von Gewalt geprägt (53 ermordete Christen), aber auch im täglichen Leben hat der Druck zugenommen. Als verantwortliche Faktoren können ausgemacht werden: die Intensivierung der Aktionen von Boko Haram, der Druck auf Christen, welche die Gewalt in den englischsprachigen Regionen anprangern und die Intoleranz der großen Kirchen gegenüber den kleineren.

Wichtigste Mechanismen der Verfolgung

Islamischer Extremismus, Totalitarismus

Christenverfolgung

Rang im Index: 
42
Rang im letztjährigen Index: 
48