China
Flagge
Regierungschef
Xi Jinping
Bevölkerung
1 428 481 000
Christen
96 700 000
Hauptreligion
Traditioneller chinesischer Glaube / Atheismus
Staatsform
Kommunistisches Einparteiensystem


Überblick

Die Politik der «Sinisierung» der Kirche wird im ganzen Land durchgesetzt, da die Kommunistische Partei sich auf die kulturelle Identität Chinas beruft, um die Kontrolle zu behalten. Sie schränkt alles ein, was ihren Machtanspruch gefährden könnte. Die Beschränkungen des Internets, der sozialen Netzwerke, der NGOs sowie die Vorschriften für die Religion werden weiterhin strikt durchgesetzt. Alles hat einen ernsthaften Einfluss auf die Freiheit.

Die ersten Spuren des Christentums stammen aus einer Inschrift aus dem Jahr 635. Unter der Ming-Dynastie war das Christentum verboten. Die Katholiken erreichten China im 16. Jh., die Protestanten im frühen 19. Jh. Während der kommunistischen Ära war jede religiöse Aktivität verboten, aber das Christentum hat überlebt und nimmt seither stark zu, aber im Geheimen.

Zur Situation der Christen

Kirchengebäude werden strikt überwacht und dürfen von Minderjährigen nicht betreten werden. Aufgrund der Covid-Maßnahmen waren die Kirchgemeinden zur Schliessung gezwungen. Einige wurden nun unter diesem Druck stillschweigend definitiv geschlossen.  

Chinas Kirche lässt sich in zwei Gruppen aufteilen: die Gemeinden, die bei der Regierung registriert sind, und die anderen, die sich aus einer großen Vielzahl von Denominationen zusammensetzen. Es gibt auch Christen mit einem muslimischen Hintergrund in der Provinz Xinjiang und  Christen mit einem buddhistischen Hintergrund im Tibet. Falls diese Konvertiten entdeckt werden, werden sie bedroht, tätlich angegriffen und den örtlichen Behörden übergeben. Wenn in Xinjiang, im Tibet und in Westchina jemand vom Islam oder Buddhismus zum Christentum konvertiert, wird er von seiner Familie und seiner Gemeinschaft bedroht und misshandelt.

Alle christlichen Gemeinschafften gelten als Bedrohung. Sie passen nicht in das Konzept der chinesischen Identität, auf die sich die Behörden berufen.

Beispiele der Verfolgung
  • 1. Mai 2021 – In Peking wird Pastor Huang verhaftet und bleibt für 10 Tage in Administrativhaft.
  • August 2021 – Das Gericht in Shenzhen, in der Nähe von Hongkong, verurteilt Lai Jingqiang zu 6 Jahren Gefängnis und einer Buße von 26’000 Euro. Er hat übers Internet Hörbibeln verkauft. Drei seiner Angestellten erhielten Haftstrafen zwischen 15 Monaten und 3 Jahren sowie Bußen zwischen 1300 und 6590 Euro.
Das Maß der Verfolgung

Das zivile und kirchliche Leben ist besonders betroffen, was typisch für die kommunistische Unterdrückung als Verfolgungsmechanismus gilt. Die neuen Religionsgesetze behindern die Arbeit der Gemeinden sehr, unabhängig davon, ob sie von der Regierung anerkannt sind oder nicht. Die Regierung verlangt, dass die Gemeinden die kommunistische Ideologie in den Vordergrund stellen.

Wichtigste Mechanismen der Verfolgung

Kommunistische Unterdrückung, Totalitarismus

 

Christenverfolgung

Rang im Index: 
17
Rang im letztjährigen Index: 
17