Libyen
Flagge
Regierungschef
Fayez al-Sarraj
Bevölkerung
6 471 000
Christen
37 900
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Autoritätsstaat


Überblick

Der erhoffte Traum, nach dem arabischen Frühling in Libyen eine offene und demokratische Gesellschaft aufzubauen, hat sich in einen Alptraum verwandelt, statt Frieden und Freiheit herrscht Chaos und Gewalt. Der Islamische Extremismus und der Waffen- und Menschenhandel haben zugenommen. Deren Mittelsmänner operieren unter weitgehender Straflosigkeit. Rivalisierende Regierungsgruppen, die vorherrschende Stammesgesellschaft und die Gewinne aus dem Waffenschmuggel verhindern eine friedliche Zukunft für das libysche Volk, im Besonderen für die Christen.  

Die wirtschaftliche Situation ist äußerst prekär, Bildungs- und Gesundheitssysteme sind zusammengebrochen, die Ölexportindustrie schwächelt. Ein nationales Bündnis zur besseren Verständigung hat die Situation der Christen noch nicht verbessert.

Zur Situation der Christen

Christen sind einer besonders gewalttätigen, unmenschlichen und erniedrigenden Behandlung ausgesetzt. Muslimische Konvertiten stehen innerhalb ihrer Familien und Gemeinschafft zusätzlich unter erheblichem Druck. Christen, die vor allem aus Ländern südlich der Sahara einwandern, sind erklärtes Ziel religiöser Fanatiker und krimineller Organisationen. Gemeldet werden Entführungen und Morde.  

Beispiele der Verfolgung

  • 9. Oktober 2017 – Libyen bestätigt offiziell die Entdeckung der Leichen der 20 koptischen Christen, die im Februar 2015 an einem Strand in Sirte enthauptet wurden. 
  • Juli 2017 – Ein junger libyscher Christ wird von einer islamischen Miliz entführt, mehrere Wochen lang inhaftiert und schwer gefoltert, damit er zum Islam zurückkehre. Im Augst wird er entlassen. Seinem christlichen Glauben hat er nicht abgeschworen, aber seine Gesundheit ist dahin und erfordert eine intensive medizinische Betreuung.
  • 8. November 2016 – In Bengasi wird ein libyscher zum Christentum konvertierter Muslim verhaftet und von der Kriminalpolizei beschuldigt, «in sozialen Netzwerken zu missionieren und den Islam zu verunglimpfen».

 

Christenverfolgung

Rang im Index: 
4
Rang im letztjährigen Index: 
7