Mali
Flagge
Regierungschef
Ibrahim Boubacar Keïta
Bevölkerung
19 108 000
Christen
425 000
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Republik


Überblick

Die Militärintervention Frankreichs im Jahr 2013 wehrte die direkte Bedrohung durch Islamisten zwar ab, stellte die Regierungshoheit der malischen Regierung aber nicht vollständig wieder her. Im Jahr 2015 akzeptierten die Tuareg-Rebellen schließlich ein Friedensabkommen, weil die Regierung ihren Forderungen nachkam. Die Stabilität Malis ist dennoch weiterhin sehr zerbrechlich.
 

Zur Situation der Christen

  • Die Mehrheit der Christen ist römisch-katholisch und lebt hauptsächlich im Süden des Landes. Einige Gemeinschaften werden durch die Aktivitäten radikaler Islamisten aus dem Norden Malis bedroht.
  • Als die Islamisten im Jahr 2012 die Kontrolle über den Norden übernahmen, brannten sie Kirchen nieder und vertrieben die Christen. Tausende verloren Heim und Hof und leiden noch heute darunter. Diejenigen, die zurückkehrten, leben unter Polizeischutz. Wer seinen Glauben offen praktiziert, setzt sich dem Risiko aus, angegriffen zu werden. Dschihadisten entführen Missionare und verfolgen Christen, die einen muslimischen Hintergrund haben.
  • Die ersten Christen, die nach Mali kamen, waren 1895 die sogenannten «weißen Väter» einer katholischen Mission. Das Christentum breitete sich nur sehr langsam aus. 1936 wurde der erste afrikanische Priester geweiht und 1962 der erste malische Bischof. Protestantische Christen kamen 1919 nach Mali.
     

Beispiele der Verfolgung

  • Juni 2018 – In Burkina Faso werden Pastor Pierre Boena und seine Familie entführt und in Mali in einem AQIM-Lager (Al-Kaida im Maghreb) festgehalten. Am 3. Juni wurde der Pastor in seinem Haus in der Nähe von Soum mit seinem Sohn, seiner Schwiegertochter und zwei Enkeltöchtern sowie einem Mitglied der Gemeinde und dessen zwei Töchtern entführt. Am 7. Juni wurde die Freilassung der Geiseln angekündigt, aber später wieder zurückgenommen. Die Entführer fordern ein Lösegeld von der Kirche und dass des Pastors zum Islam übertrete.
  • Januar 2018 – Fast ein Jahr nach der Entführung von Schwester Gloria Cecilia Narvaez Argoti, einer Franziskanerin vom Orden «Maria Immaculate», erscheint im Internet ein Video über sie. Die Ordensschwester wurde am 8. Februar 2017 in Karangasso entführt.
     

Rückblick auf die letzten 5 Jahre

Die Verfolgung der letzten fünf Jahre berührt alle Bereiche des christlichen Lebens in Mali in einem erheblichen Maß. Die Verfolgung nimmt vor allem im Norden zu, aber auch in Bamako. Der höhere Wert Malis auf dem WVI 2019 spiegelt die Intensität der Gewalt wider, die Christen erfahren und zeigt, dass Christen in großer Gefahr schweben. Die Zerstörung von Kirchen und die Mordanschläge, über die in den Medien kaum berichtet wird, hat tiefgreifende Auswirkungen auf die christliche Gemeinschaft.

Christenverfolgung

Rang im Index: 
24
Rang im letztjährigen Index: 
37