Myanmar
Flagge
Regierungschef
Win Myint
Bevölkerung
53 856 000
Christen
4 342 000
Hauptreligion
Buddhismus
Staatsform
Einheitliche Verfassungsrepublik


Überblick

Trotz des kürzlichen Verbots der radikalen Bewegungen «Ma Ba Tha» und «969», die für den Buddhismus als Staatsreligion kämpfen, hat sich die Situation der Christen nicht verbessert. Jede Bekehrung zum Christentum gilt als Verrat an Familie und Gemeinschaft. Als Folge stehen die Christen unter dem Druck ihrer Familien und der buddhistischen Geistlichkeit, oft mit der Unterstützung der Behörden. Wenn sie einer ethnischen Minderheit angehören, die von der burmesischen Armee verfolgt wird, sind sie noch benachteiligter und haben keine Möglichkeiten, Gerechtigkeit einzufordern.

In den nördlichen Bundesstaaten Karen, Shan oder Kachin lebt eine grosse christliche Minderheit. Selbst ihre seit langem existierenden Gemeinschaften werden angegriffen. Buddhistische Mönche rauben ihre Kirchen aus und errichten darin ihre eigenen Altäre. In einigen Dörfern verwehren sie Christen den Zugang zu Trinkwasser und machen ihnen damit das Leben unmöglich. Über 100 000 vertriebene Christen leben in Lagern, wo es ihnen an Nahrung und medizinischer Versorgung fehlt. (siehe auch Index 2018: Trends)

Zur Situation der Christen

In Myanmar sind die meisten Christen Angehörige einer ethnischen Minderheit. Sie gelten als Bürger zweiter Klasse und werden von Verwaltung und Justiz übergangen und diskriminiert. Die Gemeinden unterliegen Einschränkungen wie z.B. dem Druck- oder Importverbot christlicher Literatur. Auf dem Land ist die Bedrückung für Christen grösser als in städtischen Regionen.

Beispiele der Verfolgung

  • August 2017 – Zwei Mitglieder einer christlichen Gemeinde werden von Soldaten angegriffen und ausgeraubt.
  • 7. Juli 2017 – Eine christliche, ehemals buddhistische Familie wird in ihrem Haus in der Gegend von Sagaing von Angreifern attackiert, die das Haus und die Motorräder mit Stöcken und Steinen zerstören.
  • 26. Mai 2017 – Drei Christen der Kachin, im Alter von 22 bis 31 Jahren, werden von burmesischen Armeesoldaten entführt, gefoltert und getötet. 

Christenverfolgung

Rang im Index: 
18
Rang im letztjährigen Index: 
24