Mauretanien
Flagge
Regierungschef
Mohamed Ould Ghazouani
Bevölkerung
4 908 000
Christen
10 900
Hauptreligion
Islam
Staatsform
Islamische Republik


Überblick

In der islamischen Republik Mauretanien treiben in den östlichen Grenzregionen des Landes gewalttätige extremistische Gruppen wie Al-Kaida des Islamischen Maghreb (AQMI) oder die Bewegung für Einheit und Dschihad in Westafrika (MUJAO) ihr Unwesen. Das Christentum gilt als verwerflicher Einfluss aus dem Westen und die Anfeindungen der Christen durch die Regierung, besonders Konvertiten, sind bedeutend.

Im ersten Jahrhundert nach Christus war der christliche Glaube eine Möglichkeit, seinen Widerstand gegen die römischen Besatzer auszudrücken. Aber mit dem Islam ging eine Arabisierung des Landes einher. Das Christentum erschien erst wieder im Jahr 1904 durch französische Kolonisten.

Zur Situation der Christen

Nach dem geltenden islamischen Recht wird das Verlassen des Islams mit dem Tod bestraft, wobei es in den vergangenen Jahren zu keiner uns bekannten Anwendung dieser Strafe gekommen ist.

Äußerungen über den christlichen Glauben durch nicht-mauretanische Christen (Migranten, humanitäre Helfer) bergen das Risiko, als Missionar/-e bezeichnet zu werden, was zu einer strafrechtlichen Verfolgung führen kann.

Alle Mauretanier und ihre Kinder sind von Geburt an Muslime und als solche registriert. In der Schule werden Kinder von Christen schneller diskriminiert und gemobbt als andere.

Beispiele der Verfolgung

Während des Untersuchungszeitraums zum WVI 2022: Im Minimum ein Christ wurde aufgrund seines Glaubens verhaftet.

Das Maß der Verfolgung  

Christen mit muslimischem Hintergrund stehen in ihrem Privat- und Familienleben unter großem Druck. In der mauretanischen Stammeskultur ist das Verlassen des Islams mehr als nur ein Verrat an der Religion, es bedeutet zusätzlich einen Verrat an der Familie und dem Stamm. Es ist undenkbar, dass Konvertiten christliche Taufen, Hochzeitsfeiern oder Beerdigungen durchführen können.

Wichtigste Mechanismen der Verfolgung

Islamischer Extremismus, systematische Korruption

 

Christenverfolgung

Rang im Index: 
23
Rang im letztjährigen Index: 
20