Vietnam
Flagge
Regierungschef
Nguyễn Phú Trọng
Bevölkerung
96 491 000
Christen
8 555 000
Hauptreligion
Buddhismus
Staatsform
Kommunistischer Staat


Überblick

Vietnam, ein zwar kommunistischer Einparteienstaat, ist in Südostasien eine der am schnellst wachsende Volkswirtschaft. Das Regime hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 eine moderne Nation zu werden. Die Korruption ist hoch, was von Journalisten immer wieder erwähnt wird. berichtet wird. Menschenrechtsaktivisten (oft Christen) werden misshandelt und verurteilt.
 

Zur Situation der Christen

  • Die vietnamesischen Christen sind überwiegend katholisch. Es gibt mehrere protestantische Gemeinschaften, alle unter dem Dach der evangelischen Kirchen vereint. Besonders verbreitet ist der Protestantismus unter ethnischen Minderheiten wie den Hmong und den Montagnards. Katholiken genießen eine gewisse Freiheit, solange sie sich politisch nicht äußern. Protestantische Christen, Mitglieder evangelischer Gemeinschaften und Konvertiten werden jedoch verfolgt. Sie leiden unter sozialer Ausgrenzung, Diskriminierung und Aggressivität. Ihre Häuser werden zerstört und die Menschen aus ihren Dörfern vertrieben. Christen aus ethnischen Minderheiten haben kein Recht darauf, die Bibel in ihrer Sprache drucken zu lassen, eine Ausnahme bilden allerdings Übersetzungen für Kinderbibeln.
  • Das Christentum wurde im 16. und 17.  Jh. durch niederländische und portugiesische Kaufleute bekannt. Protestantische Gemeinschaften erschienen zu Beginn des 20. Jh.
     

Beispiele der Verfolgung

  • 20. August 2018 – Die Polizei beschlagnahmte 50 Bibeln in der Sprache der Hmong aus der Gemeinde von Pastor Chai. Pastor Chai musste sein Vieh verkaufen, um die Geldstrafe von 3 Millionen Dong (115 €) zu bezahlen, aber die Bibeln hatte er nicht wiedererlangt.
  • 1. März 2018 – In einer nordwestlichen Provinz wurden 4 christliche Familien der Hmong mitten in der Nacht angegriffen. Die 24 Gläubigen weigerten sich, dem Druck der Behörden und Dorfbewohner nachzugeben, die sie als Verräter betrachteten. Das Ausmaß der Gewalt war so groß, dass 4 Opfer während 9 Tagen im Krankenhaus behandelt werden mussten.
  • 1. Januar 2018 – Ein neues Gesetz tritt in Kraft, das angeblich eine bessere Rechtsgrundlage für die «Gewährleistung der Glaubens- und Religionsfreiheit» schaffen soll. Dabei wird nun die Kontrolle religiöser Aktivitäten durch die Behörden verschärft und Gruppierungen schikaniert, die nicht offiziell registriert sind oder aus bestimmten ethnischen Minderheiten bestehen.
     

Weitere religiös verfolgte Gruppen

Buddhisten, Caodaisten, Hoa-Hao-Buddhisten und Muslime
 

Rückblick auf die letzten 5 Jahre

  • Die Gewalt gegen Christen ist höher als noch vor 5 Jahren: Einige sahen sich gezwungen, das Land zu verlassen, weil viele ihrer Kirchen attackiert und/oder geschlossen wurden. Das neue Religionsgesetz, das seit Januar 2018 gilt, hat die Situation der Christen nicht verbessert.
  • Der Druck im täglichen Leben der Christen hat sich auf hohem Niveau stabilisiert. Obwohl die Christenverfolgung in Vietnam immer brutal war, sind Morde an ihnen eine Ausnahme. Die Regierung zieht Gefängnisstrafen oder Landesverweise vor.

Christenverfolgung

Rang im Index: 
18
Rang im letztjährigen Index: 
17