Vietnam
Flagge
Regierungschef
Nguyễn Phú Trọng
Bevölkerung
98 360 000
Christen
8 924 000
Hauptreligion
Buddhismus
Staatsform
Kommunistischer Staat


Überblick

Traditionelle Kirchen genießen einen gewissen Freiraum. Protestanten aus Freikirchen und Christen, die ethnischen Minderheiten angehören, leiden vor allem in ländlichen Gebieten unter einer intensiven Verfolgung: Das bedeutet soziale Ausgrenzung, Diskriminierung, Überfälle. Ihre Häuser werden zerstört und sie selbst aus dem Dorf vertrieben. Vereinzelt suchen sie im Ausland Asyl.

Das Christentum wurde im 16. und 17. Jh. durch niederländische und portugiesische Kaufleute eingeführt. Protestantische Gemeinschaften tauchten zu Beginn des 20. Jh. auf.

Zur Situation der Christen

Vietnamesische Christen sind überwiegend katholisch. Es gibt mehrere protestantische Freikirchen, die in der Evangelischen Kirche von Vietnam zusammengefasst sind. Protestantische Freikirchen sind besonders unter ethnischen Minderheiten wie den Hmong und Montagnards weit verbreitet. Katholiken genießen eine gewisse Freiheit, solange sie sich nicht politisch äußern. 

Christen aus protestantischen Freikirchen und Konvertiten sind am meisten gefährdet. Sie werden aus der Gesellschaft ausgeschlossen, aus ihren Dörfern vertrieben, diskriminiert, ihre Häuser attackiert und zerstört. Christen, die einer ethnischen Minderheit angehören, dürfen die Bibel nicht in ihrer eigenen Sprache, außer es ist eine Übersetzung für Kinder, drucken lassen.

Christen werden am Arbeitsplatz oftmals belästigt und wegen ihres Glaubens diskriminiert. Diejenigen, die sich gegen ihre Diskriminierung wehren und ihre Rechte einfordern, werden verhaftet. Nach der Verhaftung werden sie geschlagen und unter großen Druck gesetzt, ihren Glauben möglichst zu verleugnen. Christliche Kinder werden in der Schule ausgegrenzt. Manchmal wird ihnen medizinische Hilfe vorenthalten, wenn sie sie brauchen. Ledige christliche Frauen werden gezwungen, Nicht-Christen zu heiraten. 

Beispiele der Verfolgung 
  • September 2020 – In einem Dorf mussten dreißig christliche Familien nach monatelangen Schikanen mit ansehen, wie ihre Häuser niedergebrannt und ihre Ernten zerstört wurden. Jede kirchliche Aktivität ist ihnen untersagt.
  • April 2020 – Nach der Aufhebung der landesweiten Einschränkung am 23. April wurden 18 christliche Familien (total 107 Personen, darunter ältere Menschen und Kinder) in einem Bezirk im Norden Vietnams bei der Verteilung staatlicher Hilfen diskriminiert.
Verfolgung in den fünf Lebenssphären 

Das kirchliche Leben wird weiterhin durch die kommunistische Rhetorik, die Enteignung von katholischem Kircheneigentum und die komplexen Anforderungen des neuen Religionsgesetzes von 2018 erschwert. Zwei Christen aus einer ethnischen Minderheit wurden während des Berichtszeitraums umgebracht.

Wichtigste Mechanismen der Verfolgung

Kommunistische Unterdrückung, ethnisch oder traditionell begründete Anfeindungen

Christenverfolgung

Rang im Index: 
19
Rang im letztjährigen Index: 
21