27.05.2016 /
Saudi-Arabien
/ news

Saudi-Arabien: Wie sich die Christen auf den Ramadan vorbereiten

Die Christen Saudi-Arabiens nutzen den Fastenmonat Ramadan, um ihre muslimischen Nachbarn besser zu verstehen, für sie zu beten und ihnen mit noch mehr Liebe zu begegnen. Dieses Jahr wird der Ramadan am 6. Juni beginnen und bis zum 5. Juli dauern.

Lukas* ist Gastarbeiter und Pastor einer kleinen Gruppe von Christen, die den islamischen Fastenmonat zum Anlass nehmen, um ebenfalls zu fasten und zu beten. «Dann beten wir noch intensiver als sonst. Wir empfinden Mitgefühl für unsere muslimischen Nachbarn, die in dieser Zeit zwischen Sonnenaufgang und -untergang auf Wasser und Nahrung verzichten müssen. Wir bemühen uns, ihnen noch mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Ausserdem ist es ein günstiger Zeitpunkt, um das Evangelium basierend auf Jesaja 58 weiterzugeben, wo die Bibel den wahren Sinn des Fastens beschreibt: den Frieden suchen, sich für die Gerechtigkeit einsetzen und Nächstenliebe leben», erklärt Lukas.

Ausser für die Gruppe der Gastarbeiter ist die Zahl der Christen in Saudi-Arabien nicht erfasst. Es ist aber bekannt, dass es immer mehr Christen muslimischer Herkunft gibt, die Jesus im Geheimen trotz der damit verbundenen Risiken nachfolgen. Sogar ihre Angehörigen wissen nichts davon. Lukas kennt einige von ihnen: «Während des Ramadan wird mir ihr Eifer und ihre Hingabe wieder neu bewusst», erläutert Lukas und fügt an:

«Die meisten Muslime in meiner Firma sind deshalb während dieser Wochen schläfrig, wenig motiviert und unausgeglichen; in der Hauptverkehrszeit am Abend nehmen die Verkehrsunfälle zu.»

Die gesellschaftlichen Auswirkungen sind in Saudi-Arabien, dem Kernland des Islam, während des Fastenmonats gewaltig.

*Deckname

(Bild: Eine belebte Strasse in der Hauptstadt Riad)