12.08.2016 /
Vietnam
/ news

Vietnam: Er zahlt den Preis seiner Bekehrung

Donh entschied sich 2015 für Jesus. Eine Wahl mit schwerwiegenden Folgen für ihn und seine Familie. Doch er hält fest an seinem Entschluss, der sein Leben verändert hat.

Im Juni letztes Jahr wurden Donh* und seine Ehefrau Christen. Ihr Leben wurde sehr schnell schwierig, denn sie leben in einem Dorf, wo Zeremonien mit Tieropfern gängig sind. Für das neu bekehrte Paar waren diese Traditionen mit dem Christentum unvereinbar.

Als Donh sich weigerte, an diesen Ritualen teilzunehmen, waren die Dorfbewohner verärgert. Die Dorfältesten fingen an, ihn zu überwachen. So fanden sie heraus, dass Donh jeden Sonntag das Dorf auf seinem Motorrad verliess und mit Frau und Sohn zu einer 60 km entfernten Kirche fuhr. Diese Entdeckung bestärkte sie in ihrer Absicht, Donh eine Lektion zu erteilen.

Cang*, unser Partner vor Ort, erzählt: «Die Behörden sprachen immer wieder bei ihm vor, um ihn zu zwingen, seinem Glauben abzuschwören. Aber Donh blieb fest. Also zerstörten die Ältesten brutal sein Haus und seine Ernte. Dann jagten sie ihn mit Fusstritten aus dem Dorf. Trotz dieser Misshandlung hat Donh seinen Glauben nicht aufgegeben und ihn sogar noch an andere weitergegeben. So haben sich drei weitere Familien dem christlichen Glauben zugewandt!»

Anfang Juli erschien ein Polizist mit etwa zwanzig jungen Männern, die mit Stöcken und langen Messern bewaffnet waren. «Er nahm seinen Gummiknüppel und schlug Donh am Kopf. Daraufhin prügelten die andern unaufhörlich auf ihn ein und liessen ihn vermeintlich tot zurück. Seither hat Donh Zuflucht gefunden, leidet aber unter häufigen Kopfschmerzen», berichtet Cang, der ihn besuchen konnte.

Die Väter der drei anderen christlichen Familien wurden am 10. Juli auf das Kommissariat zitiert und aufgefordert, ihren Glauben aufzugeben. Als sie ablehnten, wurden auch sie geschlagen.

Das neue Religionsgesetz, das im November 2015 verabschiedet wurde, hat die Kontrolle und die Unterdrückung der Christen noch verstärkt. Der Vietnam ist auf dem Weltverfolgungsindex auf 10. Stelle.

*Decknamen

(Bild: Ein vietnamesischer Pastor, der wie Donh misshandelt wurde.)