07.04.2019 / Pressemitteilung
Anders als beim letzten Referendum wurden diesmal fünf protestantische Gemeindeleiter von der kubanischen Regierung angegriffen. Fünf Pastoren werden nun von den kubanischen Behörden befragt. Sie hatten sich gegen das jüngste Verfassungs-Referendum ausgesprochen. Kubanische Bürger wurden am 24. Februar 2019 für ein Verfassungs-Referendum an die Urne gerufen. Christen haben sich dagegen ausgesprochen. Seitdem werden Gemeindeleiter unter Druck gesetzt. Die Behörden versuchten sie zu zwingen, die neue Verfassung zu unterstützen. Und die Offiziellen gingen noch weiter. Fünf Pastoren «zur...
27.03.2019 / Äthiopien / Pressemitteilung
In Alaba, einer Stadt in Äthiopien, wurden 13 Kirchen von Islamisten angegriffen. Mehrere Menschen wurden verletzt, zudem wurden viele Schäden angerichtet. Sie hatten nur ein Ziel: so viele Kirchen wie möglich zu zerstören. Am Sonntagmorgen, 10. Februar, gegen 10 Uhr, begannen die Angriffe in Alaba, Äthiopien. Ein islamistischer Mob, bewaffnet mit Stöcken, Steinen und Benzin versammelte sich um christliche Gebäude anzugreifen. 26 Christen wurden verwundet und zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. 13 Kirchen sowie 14 Motorräder und viele Fahrräder, die Christen gehörten, wurden...
26.03.2019 / Irak / Pressemitteilung
Irakische Christen zögern, nach Bartella zurückzukehren, weil schiitische Milizen die Kontrolle über die Stadt errungen haben, die einst von einer christlichen Mehrheit bewohnt war. Weniger als ein Drittel der 3800 christlichen Familien des Irak sind nach Bartella in die Ninive-Ebene zurückgekehrt. Jene Christen, die nun wieder in der Stadt leben, fürchten um ihre Sicherheit. Dies wegen Einschüchterungen sowie Belästigungen (darunter sexuelle Belästigungen gegen christliche Frauen). Dahinter stehen die schiitischen Shabak-Milizen, welche die Kontrolle über Bartella übernommen haben....

 

Open Doors veröffentlicht regelmässig Pressemitteilungen zu einem aktuellen Thema oder Analysen zur Thematik der Religionsfreiheit und der Situation der verfolgten Christen weltweit.

Als Journalist, Redaktionsbüro oder Presseagentur können Sie diesen Service kostenlos abonnieren. Jede Pressemitteilung wird per E-Mail versandt, manchmal mit einer Sperrfrist, um eine gleichzeitige Übersetzung und Verbreitung zu ermöglichen.

Wann immer möglich, werden diese Pressemitteilungen auf dieser Website veröffentlicht.

Um diese Pressemitteilungen zu erhalten, senden Sie bitte eine E-Mail an presse@opendoors.ch mit Ihren Kontaktdaten, E-Mail und Mobiltelefon sowie den Namen der Medien, für die Sie schreiben.

Der Weltverfolgungsindex ist eine Liste von 50 Ländern, die nach dem Ausmass der Christenverfolgung klassifiziert sind. Jedes Land verfügt über eine eigene Seite, die das Profil sowie alle Artikel und Informationen zum betreffenden Land enthält.

Die aktuelle Weltverfolgungsindex können Sie hier im PDF-Format herunterladen : Weltverfolgungsindex 2019

Unsere sozio-ökonomischen Hilfsprojekte sind für das Überleben der Kirche in Gebieten wo sie verfolgt wird unentbehrlich. Die christlichen Minderheiten werden oft ausgegrenzt. Sie finden keine Anstellungen und leben in Armut und Elend.

Ein weiteres Ziel dieser Projekte ist es, den verfolgten und diskriminierten Christen die Mittel zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um sich ganz dem Dienst an ihrer Gemeinde widmen zu können.

Open Doors verpflichtet sich ausserdem, auch in humanitären Notsituationen, wenn verfolgte Christen davon betroffen sind, Nothilfe zu leisten.

Jährlich erhalten über 500'000 Personen weltweit in Form von Nothilfe Unterstützung durch Open Doors.

 

Projektkategorien:

  • Hilfe zur Selbsthilfe, Gründung von Kleinst-Unternehmen mit Hilfe von Kleinkrediten
  • Alphabetisierungskurse und berufliche Ausbildung, Schulen
  • Nothilfe und medizinische Hilfe
  • Zufluchtszentren
  • Projekte im Bereich der Gemeinwesenarbeit

Überblick über die Projekt-Arbeit

Projekte in über 60 Ländern

Bruder Andrew, der "Schmuggler Gottes" reist 1955 zum ersten Mal in ein Land, das sich hinter dem "Eisernen Vorhang" befindet.

Damit wurde der Grundstein für über 60 Jahre im Dienst der verfolgten Christen in 60 Ländern gelegt.

Neben der bedürfnisorientierten Hilfe in Ländern mit Christenverfolgung wurden über die Jahre in über 20 Ländern der sogenannten "freien Welt", unter anderem in der Schweiz, Open Doors-Büros eröffnet. Diese unterstützen die Projekte von Open Doors International vor Ort, informieren über die weltweite Christenverfolgung und rufen zu Gebet und praktischer Hilfe auf.

Flyer KURZPORTRAT Open Doors