15.06.2018 / Ägypten / Pressemitteilung

In Ägypten wurden mehrere Christen während des Ramadans belästigt. Ihnen wurde vorgeworfen, das muslimische Fasten nicht zu respektieren, indem sie Getränke tranken.

Mehrere Kopten in Ägypten wurden während des Ramadans angegriffen. Einer von ihnen wurde sogar von der Polizei verhaftet, weil er eine Flasche Wasser in seiner Tasche trug.

Hani Shamshoun Girgis wurde am 5. Juni auf dem Weg zur Arbeit verhaftet. An diesem Tag kam der 31-jährige ägyptische Fotograf am Bahnhof von Gizeh in der Nähe von Kairo an, um im Büro seiner Zeitung am Tahrir-Platz zu arbeiten...

11.06.2018 / Burkina Faso / Pressemitteilung

Burkina Faso findet sich nicht auf dem Weltverfolgungs-Index von Open Doors, aber in den letzten Wochen wurden zwei christliche Führer und ihre Familien entführt.

Die Entführungen von zwei christlichen Führern und ihren Familien in Burkina Faso beunruhigen die christliche Gemeinschaft in diesem Sahel-Land.

Pastor mit Sohn, Schwiegertochter und Enkelin entführt

Peter B., ursprünglich aus dem Dorf Bilhora, ist Pastor in einer evangelischen Gemeinde der «Assemblies of God». Er wurde am Abend des 3. Juni mit seinem Sohn, seiner...

08.06.2018 / Kasachstan / Pressemitteilung

Das ist ein Schlag für die Religionsgemeinschaften in Kasachstan: Am 23. Mai verabschiedete das Parlament eine neue Änderung, die die Religionsfreiheit weiter einschränkt.

In Kasachstan stimmte das Unterhaus (Mazhilis) letzten Monat für eine neue Reihe von religiösen Einschränkungen. Versuche, die Änderung vorab der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) oder der Venedig-Kommission des Europarates zur Stellungnahme vorzulegen, wurden abgelehnt.

Religionsfreiheit erneut eingeschränkt

Der Weltverfolgungsindex ist eine Liste von 50 Ländern, die nach dem Ausmass der Christenverfolgung klassifiziert sind. Jedes Land verfügt über eine eigene Seite, die das Profil sowie alle Artikel und Informationen zum betreffenden Land enthält.

Die aktuelle Weltverfolgungsindex können Sie hier im PDF-Format herunterladen : Weltverfolgungsindex 2022

Unsere sozio-ökonomischen Hilfsprojekte sind für das Überleben der Kirche in Gebieten wo sie verfolgt wird unentbehrlich. Die christlichen Minderheiten werden oft ausgegrenzt. Sie finden keine Anstellungen und leben in Armut und Elend.

Ein weiteres Ziel dieser Projekte ist es, den verfolgten und diskriminierten Christen die Mittel zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um sich ganz dem Dienst an ihrer Gemeinde widmen zu können.

Open Doors verpflichtet sich ausserdem, auch in humanitären Notsituationen, wenn verfolgte Christen davon betroffen sind, Nothilfe zu leisten.

Jährlich erhalten über 500'000 Personen weltweit in Form von Nothilfe Unterstützung durch Open Doors.

 

Projektkategorien:

  • Hilfe zur Selbsthilfe, Gründung von Kleinst-Unternehmen mit Hilfe von Kleinkrediten
  • Alphabetisierungskurse und berufliche Ausbildung, Schulen
  • Nothilfe und medizinische Hilfe
  • Zufluchtszentren
  • Projekte im Bereich der Gemeinwesenarbeit

Überblick über die Projekt-Arbeit

Projekte in über 70 Ländern

Bruder Andrew, der "Schmuggler Gottes" reist 1955 zum ersten Mal in ein Land, das sich hinter dem "Eisernen Vorhang" befindet.

Damit wurde der Grundstein für über 60 Jahre im Dienst der verfolgten Christen in 60 Ländern gelegt.

Neben der bedürfnisorientierten Hilfe in Ländern mit Christenverfolgung wurden über die Jahre in über 20 Ländern der sogenannten "freien Welt", unter anderem in der Schweiz, Open Doors-Büros eröffnet. Diese unterstützen die Projekte von Open Doors International vor Ort, informieren über die weltweite Christenverfolgung und rufen zu Gebet und praktischer Hilfe auf.

Flyer KURZPORTRAT Open Doors