25.05.2018 / Ägypten / Pressemitteilung

Nach drei Jahren des Wartens sind die Leichen der 20 koptischen Christen zu ihren Familien zurückgebracht worden. Die Männer waren 2015 in Libyen enthauptet worden, nun wurden sie endlich nach Ägypten überführt.

Koptische Familien in Ägypten, deren Angehörige 2015 in Libyen hingerichtet wurden, erhielten vor wenigen Tagen, die Überreste. Eine echte Erleichterung nach drei Jahren Warten. «Als sie enthauptet wurden, wussten wir nicht, ob sie sie ins Meer oder anderswo geworfen hatten», sagt Malak, der Vater eines der Opfer.

«Ein grosser Segen» für alle...

23.05.2018 / Eritrea / Pressemitteilung

Vor 25 Jahren, am 24. Mai 1993, wurde Eritrea von Äthiopien unabhängig. Das autoritäre Regime kontrolliert die religiösen Aktivitäten mit harter Hand. Mehr als tausend Christen sind einzig wegen ihres Glaubens inhaftiert. Abune Antonios, der Patriarch der Eritreisch-Orthodoxen Kirche steht seit 2007 unter Hausarrest. Ausserdem verstarb kürzlich ein muslimischer Direktor einer Privatschule hinter Gittern.

 

Burgdorf, 23. Mai 2018 – Seit 1993 übt das autoritäre Regime unter der Führung von Präsident Isaias Afewerki uneingeschränkte Macht in Eritrea aus...

22.05.2018 / Pressemitteilung

Am Samstag, den 19. Mai, forderte ein Angriff auf eine orthodoxe Kirche in Grosny, der Hauptstadt von Tschetschenien, sieben Menschenleben. Der Islamische Staat IS hat die Verantwortung für den Anschlag übernommen.

Bei einem Anschlag auf eine orthodoxe Kirche in Tschetschenien, einer autonomen Republik innerhalb von Russland, sind am vergangenen Samstag sieben Menschen ums Leben gekommen. 

Die rund dreissig Besucher nahmen an einer Feier in der Russisch-Orthodoxen «Erzengel-Michael-Kirche» teil. Plötzlich griffen vier Männer mit Messern, Beilen und...

Der Weltverfolgungsindex ist eine Liste von 50 Ländern, die nach dem Ausmass der Christenverfolgung klassifiziert sind. Jedes Land verfügt über eine eigene Seite, die das Profil sowie alle Artikel und Informationen zum betreffenden Land enthält.

Die aktuelle Weltverfolgungsindex können Sie hier im PDF-Format herunterladen : Weltverfolgungsindex 2022

Unsere sozio-ökonomischen Hilfsprojekte sind für das Überleben der Kirche in Gebieten wo sie verfolgt wird unentbehrlich. Die christlichen Minderheiten werden oft ausgegrenzt. Sie finden keine Anstellungen und leben in Armut und Elend.

Ein weiteres Ziel dieser Projekte ist es, den verfolgten und diskriminierten Christen die Mittel zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um sich ganz dem Dienst an ihrer Gemeinde widmen zu können.

Open Doors verpflichtet sich ausserdem, auch in humanitären Notsituationen, wenn verfolgte Christen davon betroffen sind, Nothilfe zu leisten.

Jährlich erhalten über 500'000 Personen weltweit in Form von Nothilfe Unterstützung durch Open Doors.

 

Projektkategorien:

  • Hilfe zur Selbsthilfe, Gründung von Kleinst-Unternehmen mit Hilfe von Kleinkrediten
  • Alphabetisierungskurse und berufliche Ausbildung, Schulen
  • Nothilfe und medizinische Hilfe
  • Zufluchtszentren
  • Projekte im Bereich der Gemeinwesenarbeit

Überblick über die Projekt-Arbeit

Projekte in über 70 Ländern

Bruder Andrew, der "Schmuggler Gottes" reist 1955 zum ersten Mal in ein Land, das sich hinter dem "Eisernen Vorhang" befindet.

Damit wurde der Grundstein für über 60 Jahre im Dienst der verfolgten Christen in 60 Ländern gelegt.

Neben der bedürfnisorientierten Hilfe in Ländern mit Christenverfolgung wurden über die Jahre in über 20 Ländern der sogenannten "freien Welt", unter anderem in der Schweiz, Open Doors-Büros eröffnet. Diese unterstützen die Projekte von Open Doors International vor Ort, informieren über die weltweite Christenverfolgung und rufen zu Gebet und praktischer Hilfe auf.

Flyer KURZPORTRAT Open Doors