22.01.2022 /
Kongo DR (DRK)
/ news

Kongo (DRK): Ein Pastor wurde erhängt aufgefunden

In der Demokratischen Republik Kongo ist ein Pastor tot aufgefunden worden, vermutlich ermordet von islamischen Extremisten.

Die islamistische Gewalt schlägt mit der Ermordung eines Pastors in der Demokratischen Republik Kongo weiter zu. Am Donnerstag, dem 25. November, wurde Pastor Isaac Muhindo Baraka an einem Baum hängend aufgefunden. Sein Körper war mit Wunden übersät. Was darauf hindeutet, dass er zuerst getötet wurde, bevor er an den Baum gehängt wurde.
Isaac Muhindo Baraka war Pastor in der Kambua-Adventistenkirche in der Nähe von Lubero in Nord-Kivu, am frühen Morgen des 24. November war er plötzlich verschwunden. Die Christen im Dorf gehen davon aus, dass er ermordet wurde, weil er das Evangelium predigte und in seiner Umgebung gerne über seinen Glauben sprach.

Gewalt breitet sich weiter aus

Im Osten des Landes, insbesondere in der Provinz Nord-Kivu, verfolgen die Alliierten Demokratischen Kräfte (ADF) Christen gewaltsam. Es handelt sich um eine Dschihadistengruppe, die 2021 den Terroristen des Islamischen Staates die Treue geschworen hat.
Am 6. Mai erklärte die Regierung sowohl in dieser Provinz als auch im benachbarten Ituri den Belagerungszustand. Doch dies reichte nicht, um die Ordnung wiederherzustellen.
Die Gewalt verschlingt weiterhin die gesamte Region, und die ADF übernahm die Verantwortung für den Doppelbombenanschlag in Kampala am 16. November, bei dem mehrere Menschen ums Leben kamen. Die Demokratische Republik Kongo und die ugandische Armee arbeiten in Nord-Kivu zusammen, um terroristische Gruppen zu vertreiben.