Unsere Aktionen in der Schweiz

Verfolgt
Begleitet durch unsere Aktivitäten vor Ort
Unterstützt durch Ihre Gebete und Ihre Spenden

 

Open Doors versteht sich als Sprachrohr für die verfolgten Christen auf der ganzen Welt. Durch Aufklärung, Aufrufe zur Mithilfe, Vernetzung und Schulungen setzen wir unsere Vision um. Wir nutzen unsere Kräfte und Ihre Geldspenden, um unseren Geschwistern im Glauben Hoffnung und Würde zu geben. 

Verfolgte Christen haben besondere Bedürfnisse, die von unseren Teams vor Ort oft eine langandauernde Arbeit im Verborgenen verlangen. Nicht selten müssen die Betroffenen ihr Leben neu organisieren. Um ihnen ein selbstbestimmtes, würdevolles und sicheres Leben zu ermöglichen, sind beträchtliche Mittel erforderlich. 
 
Die finanzielle Unterstützung ist sehr wichtig für unsere Arbeit. Dank Ihrer Spenden können wir den am meisten Verfolgten geistliche und sozio-humanitäre Hilfe zukommen lassen. Ihre Spenden werden in völliger Transparenz für das Projekt verwendet, das Sie unterstützen möchten. Sie werden zu wertvollen Partnern unserer Aktionen für Männer, Frauen und Kinder, die wegen ihres Glaubens unterdrückt werden. 

Sensibilisieren

In der Schweiz geniessen wir das Vorrecht, unseren Glauben frei leben zu dürfen. Dies gilt jedoch nicht für die mehr als 360 Millionen verfolgten Christen weltweit. Das macht die Christen zur bislang am meisten verfolgten Gemeinschaft. Sie werden unterdrückt und misshandelt, viele der in der Menschenrechtserklärung verankerten Grundrechte werden ihnen genommen. Diese Tatsache darf nicht verschwiegen werden. Open Doors verfügt über die notwendige Sachkenntnis und Vertrautheit mit dem Thema, um mit Nachdruck auf Übergriffe auf die verfolgte Kirche aufmerksam machen zu können. In diesem Sinne veröffentlichen wir den Weltverfolgungsindex - ein Instrument, das zu einer internationalen Bezugsgrösse geworden ist – und klären Christen und Kirchen sowie die breite Öffentlichkeit auf. 

Mehr über die Christenverfolgung

Die Idee ist es, einzutauchen, ein besseres Verständnis dafür zu vermitteln, was verfolgte Christen erleben und wie wir darauf reagieren können.

Thierry Cuny, vertreter von open dOors

Erleben

Unser Netzwerk und die Kenntnis der Bedürfnisse der verfolgten Christen ermöglichen es uns, aus dem Mittelpunkt des Geschehens heraus zu zeigen, womit diese konfrontiert sind. Wir bieten eine Reihe von Möglichkeiten an:
  • Besuche in Kirchen zur Aufklärung über die Christenverfolgung in der Welt..
  • Die Treffen «Kirche im Untergrund»:  hier kann man zu Hause in Kleingruppen erleben, wie sich Gläubige auf der ganzen Welt im Untergrund versammeln.
  • Der Sonntag der verfolgten Kirche bietet jedem, der Botschafter in seiner Kirche sein möchte, die Gelegenheit, Open Doors in einem dafür gewidmeten Gottesdienst eine Stimme zu verleihen.
  • Begegnungen mit Referenten aus der Praxis, die von ihrem Einsatz oder ihrer Tätigkeit berichten.
  • Reisen erweitern den Horizont und schenken eine veränderte Sicht. Reisende aus der Schweiz können verfolgte Christen ermutigen, für sie beten und sie stärken.

Solche Aktionen können auch zu Berufungen führen. Mehr erfahren, um besser helfen, unterstützen und begleiten zu können. Das ist das Anliegen dieser Kontakte zu anderen Christen.

Mobilisieren

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich zu engagieren, ob Mann oder Frau, jung oder alt. In der ganzen Schweizwurden regionale Aktionsgruppen gegründet. Es ist also leicht, je nach Ihrer Zeit, Ihren Interessen und Ihren Gaben etwas zu finden, um sich für die verfolgte Kirche zu engagieren.

 Je mehr Christen wir erreichen und motivieren, sich mit uns zusammen einzusetzen, desto mehr Wirkung erzielen wir und desto besser können wir für verfolgte Christen da sein.

Indem Sie sich durch Aktionen, Gebet oder Spenden einsetzen, stellen Sie gemeinsam mit uns die Gerechtigkeit und Würde der unterdrückten Christen wieder her.

AKtiv werden

Fürsprache

Open Doors setzt sich bei den politischen Institutionen der Schweiz für verfolgte Christen ein. Wir beraten Entscheidungsträger, damit die Situation verfolgter Christen verbessert werden kann.

Wir veröffentlichen auch Analysen und Berichte, die sich mit dem Thema Religionsfreiheit und Christenverfolgung befassen.

Mehr erfahren


Die Kirche schulen 

Die Kirche in der Schweiz kann von den verfolgten Christen lernen, wie man trotz wachsendem Druck Jesus mit Zuversicht, Gelassenheit und Mut dienen kann.

Dazu ist es notwendig, die Verfolgung in ihren verschiedenen Formen besser einordnen und verstehen zu lernen. Der Kurs «Mit festem Glauben widerstehen» soll Gemeinden und ihren Leitern helfen, ein tieferes und umfassenderes Verständnis für die biblischen, historischen, kulturellen und zeitgenössischen Aspekte der Verfolgung der Gemeinde Jesu zu entwickeln. 

Es geht darum, Gläubige und christliche Gemeinschaften besser darauf vorzubereiten, die Herausforderungen der Jüngerschaft, des Dienstes und des christlichen Amtes heute und in der Zukunft zu bewältigen.  

Wir bieten auch Bibelstudien oder Andachten an, die für Gemeinden oder Einzelpersonen gedacht sind, die mehr verstehen möchten, um besser helfen zu können. 

img alt text
VERFOLGUNGSKURS

img alt text
Unsere Aktionen vor Ort
img alt text
Unterstützen
img alt text
Sich engagieren
Unsere Website verwendet Cookies


Speichern

Wir verwenden Cookies und andere Technologien auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir nutzen sie u. a., um Ihnen eine sichere Spendenmöglichkeit anzubieten und um Zugriffe auf unsere Website anonymisiert auszuwerten. Außerdem können wir so eigene YouTube-Videos auf der Website teilen. Je nach Funktion werden dabei Daten an Dritte weitergegeben und von diesen verarbeitet. Weitere Informationen über die Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Auswahl jederzeit unter Einstellungen widerrufen oder anpassen.

Alle akzeptieren
 
Notwendige akzeptieren