Unterstützen Sie die verfolgten Christen!


Impact Indien

Anfang September haben wir in Österreich und der Schweiz die von Open Doors International initiierte zweijährige Kampagne «Impact Indien» gestartet. Unser Ziel ist es, mit Ihrer Unterstützung unsere Hilfe in diesem Land zu verdoppeln.
Gebet - das Wichtigste, das wir für verfolgte Christen tun können
Für sie zu beten, darum bitten uns verfolgte Christen in erster Linie. Durch unsere Gebete wissen sie sich getragen und unterstützt, sie spüren Gottes Liebe und die Liebe ihrer Geschwister. Sie können wesentlich zur Unterstützung der verfolgten Christen beitragen, indem Sie regelmäßig für sie beten, alleine oder in einer Gruppe.
Schreiben Sie verfolgten Christen eine Ermutigung
Im Laufe unseres Dienstes haben wir viele Zeugnisse von Gefangenen und verfolgten Christen erhalten, für die ein Brief oder eine Karte aus dem Ausland eine wichtige Rolle gespielt hat. Sie selbst und ihre Familien fühlten sich in ihren Prüfungen ermutigt, und die Behörden wurden gezwungen, ihre Freilassung zu beschleunigen.

>> Im Irak ist der selbsternannte Islamische Staat (IS) weitgehend aus Mosul und der Ninive-Ebene vertrieben worden. Auch in Syrien wurde der IS stark zurückgedrängt. Doch nach drei Jahren Krieg bleiben ganze Städte und Dörfer in Schutt und Asche. Die Sicherheitslage ist in beiden Ländern nach wie vor angespannt.
Was ist Open Doors Frauen?
Open Doors Frauen ist ein Arbeitszweig von Open Doors, der das Ziel hat, zwischen Frauen der verfolgten Kirche und in freien Ländern Brücken zu bauen.  Wir engagieren uns für verfolgte Christinnen, ermutigen sie durch Gebet, Besuche und gezielte Projekte und setzen uns für ihre Anliegen ein.
>> Infobroschüre Frauen (PDF)
Open Doors Youth ist die Jugendarbeit von Open Doors
Uns ist es ein großes Anliegen, dass Jugendliche und junge Erwachsene über die Situation der Christenverfolgung weltweit informiert sind. Von Menschen in der Verfolgung zu hören, sie zu unterstützen und von ihnen zu lernen, ist aus verschiedenen Gründen wichtig.
Drei davon sind:
Reisen mit Open Doors sind wie ein Besuch bei entfernten Verwandten
Auf unseren Reisen erfahren Sie, wie Open Doors in Afrika, Asien und Lateinamerika verfolgte Christen unterstützt. Der persönliche Kontakt zu den Christen vor Ort und das gemeinsame Gebet sind unvergessliche Erlebnisse. Eine andere Kultur entdecken, neue Menschen kennen lernen, von der Situation verfolgter Christen erfahren und vieles mehr steht auf dem Reiseprogramm.
Unser Ziel ist es, dass jede Gemeinde und Kirche in der Deutschschweiz über die verfolgten Christen informiert ist und die Solidarität mit ihnen weiter wächst.
Viele Christen sind schon seit Längerem mit der verfolgten Kirche verbunden und engagieren sich mit uns zusammen für sie. Wir wollen den verfolgten Christen weltweit auch in Zukunft eine Stimme geben. Darum sind wir immer auf der Suche nach Menschen, die freiwillig ihre Zeit und Gaben für die verfolgten Christen einsetzen möchten.
Wir danken all jenen, die sich am Sonntag der verfolgten Kirche 2017 beteiligt haben und im Gebet für die drei Länder im Fokus Eritrea, Jemen und die Malediven eingestanden sind.