Nachrichten Europe | 29 September 2022
Bruder Andrew hat uns verlassen

 

 
Show: false / Country: Europe /
Er hat für Christus gelebt und ist in Christus gestorben. Der Schmuggler Gottes ist von uns gegangen. 

Bruder Andrew, der Gründer von Open Doors, ist am Dienstag heimgegangen. Er war 94 Jahre alt. Sein Leben war geprägt von einem beispiellosen Engagement für die verfolgten Christen. 

Dieser niederländische Christ war ein Diener Gottes, der in seinem Glauben radikal war. Er nahm kein Blatt vor den Mund; seine Aussagen werden unseren Glauben weiterhin herausfordern und nähren. Er sagte beispielsweise: «Wir haben die beste Botschaft – und das mag der Teufel nicht!»

So erklärte Bruder Andrew die Existenz der Verfolgung.

Er scheute sich nicht, sein Leben zu riskieren, um seinen verfolgten Brüdern und Schwestern zu begegnen. Er mochte keinen Kompromiss:

«Tu, was du glaubst! Mache keine Kompromisse, vermeide Lügen und gehe auf den anderen zu. In Matthäus 25,36 fordert Jesus uns auf, den Nackten zu kleiden. Aber kein nackter Mensch wird je an unsere Tür klopfen! Wir müssen auf ihn zugehen.›»

«Ich gehe trotz Angst»

Er sei nicht sehr mutig, sagte er erstaunlicherweise: «Man kann die Angst nicht besiegen. Aber man muss Gott gehorchen. Seine Aufforderung ist klar: ‹Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet das Evangelium› (Mt. 28,19). Ich gehe nie ohne Angst, ich gehe trotz meiner Angst. Die Liebe zu Gott muss über die Angst hinausgehen – das genügt.»

Die Reisen eines Mannes mit starkem Glauben

Dieser Mann des Glaubens reiste oft in den Nahen Osten und traf sich mit Anführern von Terrorgruppen, um ihnen die Macht des Evangeliums zu bezeugen.

«Ich hatte einmal ein ungewöhnliches Gespräch mit einem Anführer der Hisbollah, einer radikal-islamischen Organisation im Libanon. Er sagte zu mir: ‹Ihr Christen habt ein Problem: Ihr folgt Jesus Christus nicht mehr nach.› Ich fragte ihn, was wir tun sollten. Seine Antwort war: ‹Ihr müsst zur Bibel zurückkehren.›»

Das Erbe des Bibelschmuggels

Bruder Andrew begann eine entscheidende Arbeit, die heute immer noch wichtig ist: Die verfolgten Christen weltweit brauchen Bibeln, damit ihre Seele genährt und ihr Leben verändert wird. Sie brauchen das Wort Gottes, das ihrer Hoffnung Ausdruck verleiht und ihnen Kraft gibt, um der Verfolgung standzuhalten. Wie wir alle brauchen sie das Wort Gottes, das ihnen Leben schenkt, wie es uns Jesus in Matthäus 4,4b sagt: «Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das Gott spricht.»

Bruder Andrew hat mit seinen weisen Worten viele Menschen ermutigt: «Die Bibel ist voll von gewöhnlichen Menschen, die an die unmöglichsten Orte gingen und Wunderbares vollbrachten, nur weil sie sich entschieden hatten, Jesus nachzufolgen.»

Durch Ihre Gebete tragen Sie dazu bei, dass das lebensverändernde Wort Gottes auch weiterhin das Leben der verfolgten Christen in Ländern, die dem Evangelium verschlossen sind, verändert.

Ressourcen


 

Abonnieren
Abonnieren Sie unsere E-Mail für mutigen Glauben, um Geschichten aus der Praxis zu erhalten und zu erfahren, wie Sie sich für verfolgte Christen einsetzen können.
Unsere Website verwendet Cookies


Speichern

Wir verwenden Cookies und andere Technologien auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir nutzen sie u. a., um Ihnen eine sichere Spendenmöglichkeit anzubieten und um Zugriffe auf unsere Website anonymisiert auszuwerten. Außerdem können wir so eigene YouTube-Videos auf der Website teilen. Je nach Funktion werden dabei Daten an Dritte weitergegeben und von diesen verarbeitet. Weitere Informationen über die Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Auswahl jederzeit unter Einstellungen widerrufen oder anpassen.

Alle akzeptieren
 
Notwendige akzeptieren