06.09.2018 /
Iran
/ news

Iran: Amnesty startet Kampagne zur Befreiung von vier Christen

Amnesty International startet eine Schreibkampagne, in der die Freilassung von vier iranischen Christen gefordert wird, die wegen ihres Glaubens zu langen Haftstrafen verurteilt wurden.

Amnesty International hat eine dringliche Aktion gestartet, um die Freilassung von vier Iranern zu fordern, die zu insgesamt 45 Jahren Gefängnis verurteilt wurden, «nur weil sie ihren christlichen Glauben praktiziert haben.»

Die Menschenrechtsorganisation fordert die iranische Regierung auf, «die Überzeugungen und Urteile von Victor Bet-Tamraz, Shamiram Isavi, Amin Afshar-Naderi und Hadi Asgari dringend rückgängig zu machen, weil sie nur wegen der friedlichen Ausübung ihrer Rechte auf Religions- und Glaubensfreiheit, Meinungs- und Vereinigungsfreiheit, wegen ihres christlichen Glaubens ins Visier genommen wurden.»

Alle vier sind derzeit auf Kaution unterwegs und warten auf den Ausgang ihrer Berufung.

Beendigung der Inhaftierung von Christen im Iran

Der Aufruf zu dieser Unterschriftenaktion zielt darauf ab, «die Belästigung, willkürliche Verhaftung und Inhaftierung von Christen, einschliesslich Bekehrter, im Iran zu beenden.»

Nach Ansicht der NGO muss der Iran «das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit respektieren, einschliesslich der Freiheit, eine Religion oder Weltanschauung seiner Wahl zu haben, zu ändern oder anzunehmen, und die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen und öffentlich oder privat durch Anbetung, Einhaltung, Praxis und Bildung zu manifestieren, wie sie durch den Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte, dessen Partei der Iran ist, garantiert wird.»

Im Jahr 2017 wurden mindestens 52 iranische Christen verhaftet

Der assyrische Pastor Victor Bet-Tamraz von der Assyrischen Pfingstkirche in Teheran, seine Frau Shamiram Issavi Khabizeh und ihr Sohn Ramil wurden wegen ihrer christlichen Aktivitäten angeklagt, ebenso wie Kaviyan Fallah-Mohammadi, Amin Afshar-Naderi und Hadi Asgari. Sie müssen auf der Grundlage unbegründeter Anschuldigungen Strafen zwischen 4 Monaten und 15 Jahren Gefängnis verbüssen.

Im Jahr 2017 wurden mindestens 52 iranische Christen verhaftet.

Um an dieser Schreibkampagne teilzunehmen, klicken Sie auf diesen Link.