27.06.2018 /
Malaysia
/ news

Malaysia: Pastor Kohs Frau schreibt dem Premierminister

Mehr als ein Jahr nach dem Verschwinden von Pastor Raymond Koh in Malaysia schickte seine Frau einen offenen Brief an den Premierminister seines Landes. Sie bittet ihn darum, die Untersuchung voranzutreiben.

Raymond Koh wurde am 13. Februar 2017 entführt. Seit mehr als einem Jahr und vier Monaten fehlt von ihm nun jede Spur. Seine Frau Susanna schickte kürzlich einen offenen Brief an den Premierminister von Malaysia, um die Forschung voranzutreiben.

Sofortige, unabhängige Untersuchung gefordert

Susanna Liew, die Frau von Pastor Koh, will dass Bewegung in die Sache kommt. Mitte Juni veröffentlichte sie in der gut beachteten, 1896 gegründete Zeitung «MalayMail» einen offenen Brief an Premierminister Mahathir Mohamad.

Die Frau von Amri Che Mat, einem schiitischen Muslim, der unter den gleichen Bedingungen am 24. November 2016 verschwand, unterzeichnete den Brief ebenfalls. Beide Frauen fordern eine «sofortige und unabhängige Untersuchung» des Verschwindens ihrer Ehemänner.

«Bitte helfen Sie uns herauszufinden, was mit unseren Männern passiert ist, wer sie mitgenommen hat und wo sie jetzt sind. Wir wollen sie wieder in unserer Nähe sehen. Wir bitten Sie im Namen der Gerechtigkeit. Wir bitten um die Wahrheit», schrieben sie.

Die beiden Ehefrauen, Suzanna Liew und Norhayati Mohd Afriffin, bemerken die geringen Anstrengungen der Regierung, ihre Ehemänner zu finden.

Die Kommandoaktion

Am 13. Februar 2017 verschwand Pastor Raymond Koh (62), in der Nähe seines Hauses in der 650’000-Seelenstadt Petaling Jaya. Die Entführer überwältigten ihn in einer Kommandooperation, die von etwa fünfzehn Personen an Bord von drei schwarzen 4x4-Fahrzeugen ausgeführt wurde. Entsprechend sahen zahlreiche Zeugen die Aktion und die Medien berichteten von der Tat.

Trotz den polizeilichen Ermittlungen blieb die Suche erfolglos und seine Familie und die gesamte christliche Gemeinschaft bleibt in Angst und Schrecken zurück.

Serie von drei Entführungen unter gleichen Bedingungen

Pastor Koh ist nicht der einzige, der verschwunden ist: Im November 2016 verschwanden Pastor Joshua Hilmy, der einen muslimischen Hintergrund hat, und seine Frau Ruth Sitepu auf mysteriöse Weise aus ihrem Haus in der gleichen Stadt, in Petaling Jaya.

Und gleichentags wurde auch der Sozialaktivist Amri Che Mat, der Gründer von Perlis Hope, letztmals gesehen. Sein Auto wurde verlassen aufgefunden.

In Malaysia, der föderalen konstitutionellen Monarchie, ist der islamische Extremismus die Hauptquelle der Verfolgung von Christen. Malaysia liegt auf Rang 23 des Weltverfolgungsindex. Laut Verfassung sind alle ethnischen Malaien von Geburt an automatisch Muslime. 60 Prozent der Bevölkerung zählt sich zum islamischen Glauben.